INTERNET WORLD Business Logo Abo
Yahoo Logo

Drittes Quartal 2015 Yahoo: Enttäuschende Umsatzzahlen, enttäuschende Prognose

Yahoo.com
Yahoo.com

Das dritte Quartal von Yahoo brachte weniger Umsatz und Ertrag als erwartet. Auch die Alibaba-Ausgliederung verzögert sich. Zeit für eine neue Strategie? 

Auch im vierten Jahr nach Marissa Meyers Übernahme der Führung von Yahoo kann das Unternehmen noch keine Konsolidierung seines Umsatzes und Ertrags vorweisen. Im jetzt veröffentlichten Finanzbericht für das dritte Quartal 2015 verzeichnet der Konzern einen Umsatz von 1,2 Milliarden US-Dollar. Das ist zwar sieben Prozent mehr als im Vorjahresquartal, doch nach Abzug von Traffic-Acquisition-Kosten bleiben nur noch 1,0 Milliarden US-Dollar.

Der Nettoertrag im dritten Quartal beläuft sich auf 76 Millionen US-Dollar. Dieser lässt sich jedoch kaum mit den 6,8 Milliarden US-Dollar vom Vorjahresquartal vergleichen, als Yahoo einen Großteil seiner Alibaba-Anteile veräußert hatte. An der Ausgliederung der verbleibenden Alibaba-Anteile arbeitet Yahoo bereits seit Monaten. Im Januar 2016 könnte es endlich so weit sein, so Meyer bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen.

Kursabfall und enttäuschende Prognose

Die Börse reagierte mit einem Kursabfall auf Yahoos Finanzbericht - nicht zuletzt auch wegen der enttäuschenden Präsentation der Ergebnisse des vierten Quartals, die unter den Erwartungen der Analysten liegen: So erwartet Yahoo einen Umsatz von 920 bis 960 Millionen US-Dollar.

Hoffnung mag jedoch die ebenfalls gestern bekanntgegebene Search-Partnerschaft mit Google machen. Yahoo will sich Suchergebnisse und -Ads in Zukunft von Google bereitstellen lassen. Das könnte Anleger und Analysten gnädig stimmen.

Das könnte Sie auch interessieren