INTERNET WORLD Business Logo Abo
Yahoo-CEO Thompson ist raus!

Yahoo-CEO Thompson ist raus! Ross Levinsohn wird Interimsboss

Am Wochenende wurde in Sunnyvale fieberhaft hinter den Kulissen gearbeitet. Yahoo-CEO Scott Thompson war aber nicht mehr zu retten: Der Internetkonzern will einen neuen Geschäftsführer und übergibt die Leitung des Unternehmens vorübergehend an Ross Levinsohn.

Nicht zuletzt unter Druck von Medien und Großaktionären knickt Yahoo nun ein und trennt sich von seinem CEO Scott Thompson. Der ehemalige Paypal-CTO verlässt das Unternehmen. Das gibt Yahoo jetzt in einer bekannt, bei der die fehlende Angabe von Gründen für den Führungswechsel deutlich Bände spricht. Zudem äußern sich darin weder der gechasste Manager, noch finden sich die sonst üblichen Dankesworte darin.

Als Interimslösung übernimmt der bisherige Executive Vice President Americas, Ross Levinsohn, das Ruder. Gleichzeitig ernennt Yahoo Fred Amoroso zum Vorsitzenden des Verwaltungsrats. Dieser ersetzt damit Roy Bostock, der schon im Februar 2012 den Verwaltungsrat verlassen hatte.

In den letzten Wochen war bekannt geworden, dass Thompson in seinem Lebenslauf einen akademischen Informatikabschluss aufführte, den er tatsächlich nicht besitzt. Yahoo hatte auf Druck von außen eine Untersuchungskommission eingerichtet, die die Vorwürfe an Thompson beleuchten sollte. Die Leiterin der Personalentscheidungskommission im Vorstand, Patti Hart, war der Affäre um Thompsons Falschangaben bereits vergangene Woche zum Opfer gefallen und hatte sich aus dem Verwaltungsrat zurückgezogen.

Finden Sie auch, dass Thompson gehen muss? Stimmen Sie ab.

Das könnte Sie auch interessieren