INTERNET WORLD Business Logo Abo
Musikrechteverwertung für Youtube

Youtube kauft RightsFlow Videoportal holt sich ein neues Abrechnungssystem

Beim Abspielen von Musik über Youtube werden Lizenzgebühren fällig. Das Abrechnen dieser Entgelte will sich Youtube jetzt leichter machen und legt sich RightsFlow zu.

Durch die Übernahme von RightsFlow bekommt Youtube ein maßgeschneidertes System zur Abrechnung von Musik-Lizenzgebühren. Das junge Unternehmen setzt da an, wo die Musikindustrie bisher noch keine Lösung bietet: Da es kein zentrales Verzeichnis von Komponisten und Musikverlegern gibt, ist die Zuordnung der fälligen Lizenzgebühren bisher schwierig gewesen. RightsFlow will hier bei der Identifizierung der entsprechenden Rechtehalter helfen.

"Indem wir die Expertise und Technologie von RightsFlow mit der Youtube-Plattform zusammen bringen, hoffen wir auf eine schnellere und effizientere Musiklizensierung auf Youtube. Das bedeutet, dass ihr alle mehr Musik genießen könnt, während die Musikproduzenten mehr Geld für ihre Musik erhalten", schreibt David King, Product Manager, im Youtube-Blog. Für die Nutzer von Youtube dürften sich keine Änderungen einstellen.

Erst kürzlich hatte sich Youtube auch äußerlich verändert: Ein Neudesign soll die Seite schlichter und übersichtlicher gestalten, wobei die soziale Verknüpfung stärker in den Vordergrund rückt.

Das könnte Sie auch interessieren