INTERNET WORLD Business Logo Abo
Wachstumsfelder für Internetagenturen (Foto: istockphoto.com/macroworld)

Wachstumsfelder für Internetagenturen Social Media, Bewegtbild und Mobile

Social Media, Bewegtbild und mobile Dienste - in diesen Bereichen rechnen deutsche Agenturen im kommenden Jahr mit der größten Nachfrage. Das meiste Geld wird jedoch mit anderen Segmenten verdient.

Der größte Anteil der Honorarumsätze der Full-Service-Internetagenturen entfällt mit bis zu 28 Prozent auf den Anwendungsbereich Marketing, dicht gefolgt von E-Commerce mit rund 22 Prozent. Das ergibt eine Umfrage vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) unter 150 Agenturen aus dem Internetagentur-Ranking 2011. Im guten Mittelfeld liegen Werbung und Intranet mit einem Anteil von jeweils über zehn Prozent sowie Entertainment/Infotainment mit über acht Prozent. Weit weniger Umsätze setzen die Agenturen in den Bereichen E-Learning, Publishing, E-Government und Knowledge Management um. Das Anwendungsfeld Gaming trägt als Schlusslicht aller Anwendungsfelder mit nur etwas mehr als einem Prozent den geringsten Anteil zu den Honorarumsätzen bei.

Über 88 Prozent und damit die deutliche Mehrheit der Aufträge stammt aus Wirtschaftsunternehmen, während öffentliche Auftraggeber nur zu zehn Prozent im Kundenportfolio zu finden sind. Rund zwei Drittel der Honorarumsätze entfallen auf das Projektgeschäft, den verbleibenden Anteil sichern die Full-Service-Internetagenturen durch langfristige Etatvereinbarungen und laufende Verträge mit ihren Kunden.

Die Agenturen bestätigen dem Internet als mediale Plattform die mit Abstand größte Bedeutung für das Agenturgeschäft. Nahezu gleichauf folgen die Medienplattformen Intranet und mobile Dienste, denen die Agenturen ebenfalls eine große Bedeutung zusprechen. Eine sehr geringe Bedeutung haben Kiosksysteme, Digital-TV, klassische Hörfunkangebote (Fernsehen und Radio) sowie Spielkonsolen. Die dabei geringste Bedeutung für das Agenturgeschäft besitzen demnach DVDs und CD-ROMs.

"Das Internet gilt für die gesamte Wirtschaft als unverzichtbarer Werbe- und Vertriebskanal", sagt Marco Zingler (denkwerk), Vorsitzender der Fachgruppe Agenturen im BVDW. "Dabei zählen Branding und Kreation zu den wichtigen Faktoren für zukünftige Erfolge in der Markenkommunikation. Die erwartete Steigerung der Nachfrage nach Social Media, Bewegtbild und mobilen Diensten für das kommende Jahr spiegelt das Mediennutzungsverhalten der zu erreichenden Zielgruppen deutlich wider."

Das könnte Sie auch interessieren