INTERNET WORLD Logo Abo
Zehn Richtlinien für den Umgang mit Social Media Foto: Fotolia.com/MACLEG

Zehn Richtlinien für den Umgang mit Social Media

In Social Media verwischen zunehmend die Grenzen von privatem und geschäftlichem Handeln. Deshalb sollten Unternehmen Richtlinien erstellen, die den Mitarbeitern erklären, was angemessen und was unangemessen ist. IDC hat zehn Richtlinien für einen erfolgreichen Umgang mit sozialen Netzwerken aufgestellt.

1. Zeigen Sie Ihre Identität

Legen Sie Ihren vollen Namen, Ihre Funktion, Ihren Arbeitgeber offen, wenn Sie Ihre Arbeit betreffende Inhalte hinterlegen, egal ob auf einer privaten oder professionellen Webseite.

2. Übernehmen Sie Verantwortung der hinterlegten Inhalte

Wählen Sie die "Ich-Form" anstelle der "Wir-Form". Fügen sie folgende Ergänzung hinzu: „Der dargestellte Inhalt dieses/r Blogs oder Webseite reflektiert ausschließlich meine persönliche Meinung und nicht die meines Arbeitgebers (gilt nicht für gepostete Inhalte im Auftrag des Arbeitgebers in einem Corporate Account).

3. Seien Sie offen, aber nicht zu persönlich

Die Öffentlichkeit ist nicht interessiert am Namen Ihrer Haustiere, Ihres Gesundheitszustandes oder an banalen Aufgaben, die zu erledigen sind. Wägen Sie sorgfältig ab, was Sie an wen kommunizieren.

4. Unterstreichen Sie Ihre Meinung mit Fakten

Unterscheiden Sie sorgfältig zwischen Meinung versus Fakten. Überlegen Sie gründlich, was Sie hinterlegen bevor Sie es hinterlegen. Bestehen geringste Zweifel, dann sollte der Inhalt auf keinen Fall veröffentlicht werden! Verlinken Sie zu anderen guten Quellen mit ähnlichem Thema, die bereits im Web existieren. Würdigen Sie die Quellen, von denen Sie Informationen ziehen, in angemessener Form.

5. Geben Sie einen Fehler zu und korrigieren Sie diesen

In einem sozialen Netzwerk ist es einfacher, Unehrlichkeiten zu entdecken. Um Ihre Integrität zu bewahren, speichern Sie alle original hinterlegten Inhalte und falls Textkorrekturen erforderlich werden, machen Sie diese sichtbar, indem Sie die Texte durchstreichen. Nehmen Sie sich Zeit, um Korrektur zu lesen und prüfen Sie die Fakten Ihrer Inhalte.

Teil 2: Sorgen Sie für Mehrwert

6. Veröffentlichen sie nur das, was Sie auch jederzeit persönlich sagen würden

Soziale Netzwerke geben uns eine Stimme, Emotionen zu vermitteln und versetzen uns in die Lage, unsere Frustration auszudrücken. Die Auswirkungen können allerdings fatal sein.

7. Sorgen Sie für Mehrwert

Wollen Sie das Interesse der Leser auf sich ziehen, sollten Sie Inhalte bieten, die korrekt, relevant und von Nutzen sind. Schreiben Sie über das, was Sie wissen und seien Sie sich darüber im Klaren, für wen Sie schreiben.

8. Respektieren Sie den Datenschutz und die Geheimhaltung

Sie sind rechtlich verpflichtet, das geistige Eigentum, das Betriebsgeheimnis und finanzielle Informationen Ihres Arbeitgebers zu schützen.

9. Antworten Sie zeitnah und höflich auf Leserkommentare

Soziale Medien sind dialogorientiert; antworten Sie daher auf Kommentare Ihrer Follower höflich und konstruktiv.

10. Konzentrieren Sie sich auf Ihre wichtigen Unternehmensaufgaben

Für die meisten Arbeitnehmer gehört die Beteiligung in sozialen Netzwerken nicht zu den primären Aufgabenstellungen. Diese Betätigung erfordert Zeit und Energie für den Aufbau von Vertrauen und einer guten Beziehung mit den „Anhängern“, besonders in der Anfangszeit. Die dafür erforderliche Zeit sollte von jedem Mitarbeiter und seinem Vorgesetzten in einer vernünftigen Relation stehen.

Das könnte Sie auch interessieren