INTERNET WORLD Logo Abo

Web 2.0 schlägt Wissen 1.0

Chancenlos gegen Wikipedia: Nach dem gedruckten Brockhaus gibt jetzt auch Microsofts digitale Enzyklopädie Encarta auf.

Das Lexikon wird zum 31. Oktober nach 16 Jahren eingestellt, gab das Softwareunternehmen heute bekannt. Nur die japanische Ausgabe wird bis Jahresende weitergeführt.

Die Begründung: Die Suche nach Informationen habe sich wesentlich gewandelt. Bill Gates hatte in die Encarta einst viel Arbeit und Geld gesteckt und wollte sie zur amerikanischen Encyclopaedia Britannica machen. Der Vertrieb in unterschiedlichen Versionen auf CD-Rom und DVD hatte Microsoft zeitweise viel Geld in die Kassen gespült.

Das könnte Sie auch interessieren