INTERNET WORLD Logo Abo
Aktienrückkauf bei Zynga

Aktienrückkauf bei Zynga Schadensbegrenzung mit allen Mitteln

Zynga-Chef Mark Pincus kündigt eine Aktienrückkaufsrunde an. Das derzeit schlingernde Unternehmen will damit nicht nur die Anleger versöhnen, sondern auch den Börsenkurs ankurbeln.

Der aktuelle Quartalsbericht von Zynga fiel wenig erfreulich aus. "Wir haben unsere Wachstumsprognosen nicht erfüllen können", so Zynga-Chef Pincus. Dieser will nun wieder positive Nachrichten unter die Anleger bringen und ruft eine Rückkaufsrunde für die Zynga-Aktien aus, so Techcrunch. Über den Aktienrückkauf könnte sich der Aktienkurs von Zynga erholen.

Gleichzeitig kündigte das Unternehmen an, gemeinsame Sache mit dem Casino-Anbieter bwin machen zu wollen. Über eine Kooperation mit bwin will Zynga in das Echtgeld-Gambling einsteigen. Die britischen Poker- und Casino-Seiten von bwin bringen unter dem Zynga-Logo 180 eigens entwickelte Spiele. Die Echtgeld-Aktivitäten der beiden Unternehmen sollen im ersten Halbjahr 2013 an den Start gehen.

Zynga hat im Zuge von Sparmaßnahmen bereits fünf Prozent seiner Belegschaft entlassen, wie gestern bekannt wurde. Dazu sollen weitere Schließungen von Niederlassungen geplant sein.

Das könnte Sie auch interessieren