INTERNET WORLD Business Logo Abo
AOL verkauft Patch.com an Investor

Sammelbecken für lokale Nachrichten-Webseiten AOL verkauft Patch.com an Investor

AOL-Chef Tim Armstrong hat sich entschieden, das Sorgenkind Patch.com zu verkaufen. Der Internetkonzern hält künftig nur noch eine Minderheitsbeteiligung an der lokalen Newsplattform. Die Mehrheit geht an das Investmentunternehmen Hale Global. 

AOL zieht die Reißleine und trennt sich von Patch.com. Der Internetkonzern wird eine Minderheitsbeteiligung an dem lokalen News-Netzwerk behalten, die Mehrheit geht an die Holding Company Hale Global. AOL Patch soll dabei in eine neue Limited Company überführt werden, an deren Spitze Hale Global steht, berichtet die . Finanzielle Details der Transaktion sind nicht bekannt.

Patch.com ist eine Online-Plattform, die als eine Art Sammelstelle von rund 900 lokalen US-Newsseiten fungiert. Mit dem Portal hatte sich AOL-Chef Tim Armstrong schwer verkalkuliert: Er hatte im Jahr 2009 mehrere Millionen US-Dollar in Patch investiert, durchsetzten konnte sich das Konzept aber nicht. Nachdem Werbekunden ausblieben, musste der Konzern im vergangenen Jahr dann rund 500 Stellen bei Patch streichen.

Zuletzt hatte AOL zusammen mit Microsoft und Yahoo das gemeinsame Werbebündnis ausgeweitet. Die drei Unternehmen wollen eine Reihe von Tools für den automatisierten Verkauf ihrer Werbeplätze launchen. Damit soll es Werbungtreibenden und deren (Media-)Agenturen erleichtert werden, das Premium-Inventar auf den Portalen der drei Anbieter zu lokalisieren, zu buchen und zu bezahlen. 

Das könnte Sie auch interessieren