INTERNET WORLD Business Logo Abo

Agof internet facts 2012-07 Traffic-Verluste im Sommerloch-Monat

Im Juni konnten viele Newsportale noch von der Europameisterschaft und damit steigenden User-Zahlen profitieren. Der Juli brachte den Nachrichtenwebsites als klassischer Sommerlochmonat allerdings eher Traffic-Verluste, wie die aktuellen Agof internet facts zeigen. Freuen können sich hingegen die Wetter- und Urlaubportale. Aus Vermarktersicht bergen die internet facts im Juli keine großen Überraschungen.

Das Ranking der Internetangebote im Juli führt wie im Vormonat T-Online an. Das Portal verschlechtert sich zwar um 0,3 Prozentpunkte, belegt mit einer Nettoreichweite von 48,9 Prozent und rund 25 Millionen Unique Usern allerdings weiter den ersten Platz. Auf Platz zwei folgt eBay.de mit 47,3 Prozent und 24 Millionen Nutzern. Platz drei geht wie im Juni an gutefrage.net mit 37,2 Prozent Reichweite und fast 19 Millionen Unique Usern.

Wie T-Online mussten auch andere Nachrichtenportale Traffic-Verluste in Kauf nehmen: Süddeutsche.de etwa verschlechtert sich um 1,4 Prozentpunkte (Nettoreichweite: 13 Prozent, 6,4 Millionen Unique User), Focus Online um 0,5 Prozentpunkte (Nettoreichweite: 17,5 Prozent, 9 Millionen Unique User) und Spiegel Online um 0,2 Prozentpunkte (Nettoreichweite: 21 Prozent, 11 Millionen Unique User).

Nutznießer des Sommerlochs und der Urlaubszeit waren hingegen Portale wie wetter.com mit einem Plus von 1,9 Prozentpunkten (Nettoreichweite: 26,6 Prozent, 14 Millionen Unique User), WetterOnline mit einem Plus von 0,5 Prozentpunkten (Nettoreichweite: 9,1 Prozent, 4,6 Millionen Unique User) und HolidayCheck mit einer Verbesserung von 2,2 Prozent (Nettoreichweite: 11,6 Prozent, 5,9 Millionen Unique User).

Das Angebots-Ranking für Juli:

Zum Vermarkterranking

Tomorrow Focus baut Spitzenposition aus

Wieder keine Überraschungen: Das Vermarkterranking der Agof internet facts für Juli lässt die Rangfolge - bis auf wenige Ausnahmen - wie auch schon in den letzten Monaten unverändert: Weiterhin führend ist Tomorrow Focus. Der Vermarkter kann seine Spitzenposition mit einer Verbesserung um 1,2 Prozentpunkte weiter ausbauen und verzeichnet nun eine Nettoreichweite von fast 31 Millionen Unique User und 60,9 Prozent. Zweiter ist Interactive Media mit einer Nettoreichweite von 28,9 Millionen Unique User und 56,7 Prozent. Der Vermarkter United Internet Media sichert sich den dritten Rang mit 27,1 Millionen Unique User und einer Nettoreichweite von 53,3 Prozent.

Nennenswerte Aufsteiger finden sich unter den Top 25 im Juli nicht – neben Tomorrow Focus kann sich lediglich Mairdumont Media mit 1,7 Prozentpunkte im Vergleich deutlich verbessern. Der Vermarkter erreicht 8,6 Millionen Unique User und verzeichnet eine Nettoreichweite von 16,9 Prozent.

Großer Verlierer der internet facts im Juli ist iq digital. Das Unternehmen kann sich im Ranking zwar wie im Vormonat den 13. Rang sichern, verschlechtert sich aber um 2,2 Prozentpunkte und erreicht nun knapp 16 Millionen Unique User und eine Nettoreichweite von 31,3 Prozent.

Das Vermarkter-Ranking für Juli:

Die internet facts der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (Agof) weisen Struktur- und Reichweitendaten für über 700 Internet-Werbeträger der Studienteilnehmer aus. Der Unique User, also der "einzelne Nutzer", ist die Basis der internet facts und die standardisierte Reichweitenwährung der Agof.

Zum Angebotsranking:

Das könnte Sie auch interessieren