INTERNET WORLD Logo Abo

Video-Werbemarkt Ooyala übernimmt Videoplaza

Jay Fulcher, CEO bei Ooyala, arbeitet künftig mit Videoplaza zusammen

Ooyala

Jay Fulcher, CEO bei Ooyala, arbeitet künftig mit Videoplaza zusammen

Ooyala

Konsolidierung auf dem Bewegtbildmarkt: Der Streaming-Anbieter Ooyala übernimmt Videoplaza. Das Technologie-Unternehmen betreibt unter anderem eine Video Adserver Plattform für alle Endgeräte.

Der Bereich Bewegtbild wächst explosionsartig - rund 90 Prozent des weltweiten Internet-Traffics sollen 2016 auf Video-Inhalte entfallen. Ooyala, Video-Streaming-Anbieter, will seine Marktposition dabei stärken und übernimmt Videoplaza. Der Technologieanbieter fokussiert sich auf die Monetarisierung von Bewegtbild und betreibt dazu eine Adserver-Plattform für Videowerbung auf allen Endgeräten. Zu den Kunden gehören nach eigenen Angaben unter anderem rund die Hälfte der europäischen Fernsehsender und zahlreiche Provider in der Asia-Pazifik-Region. Kundenbeispiele sind RTL Deutschland, M6 (Frankreich), TV4 (Schweden), Mediaset (Spanien), STV (Großbritannien) und in Singapur Mediacorp.

Ooyala will mit der Übernahme Zugang  zum Markt für digitale Videowerbung bekommen und seine Geschäfte um den Bereich Werbung erweitern. "Diese Akquisition ist der erste Schritt unserer Unternehmensstrategie, die Ooyala als Teil des Telekommunikationsunternehmens Telstra in eigenem Namen durchführt", erklärt Jay Fulcher, CEO bei Ooyala. "Wir wollen weltweit eine führende Rolle im Markt für personalisiertes Cloud-Fernsehen und Cloud Video einnehmen", so die Ziele von Fulcher. Videoplaza soll durch den Aufkauf eine beschleunigte Expansion in den US-Markt ermöglicht werden und damit weltweit einen breiterer Zugang zu potenziellen Kunden.

 Gemeinsame Dienstleistungsplattform

Auch nach dem Zusammenschluss sollen die Angebote beider Unternehmen verfügbar bleiben. Bestehende Angebote sollen nicht eingestellt werden. Ziel ist es, die Zuschaueranalyse von Ooyala und die Anzeigenanalyse von Videoplaza unter einem Dach zu bündeln. Mittelfristig ist dann eine übergreifende Dienstleistungsplattform geplant, die die Expertise beider Unternehmen vereinen soll: "In einem ersten Schritt werden die Datensätze von Ooyala und Videoplaza zusammengeführt. Wir von Ooyala liefern Wissen über das Content Engagement, Videoplaza über Kampagnen-Management“, meint Fulcher. Auch Native Formate haben die beiden Partner auf dem Schirm: "In der Disziplin Natives Advertising verstärken wir nun unsere Position. Native Anzeigen werden nun an den empfohlenen Live. oder Video-On-Demand-Content gekoppelt", so Fulcher.

Wie Unternehmen den Bekanntheitsgrad von Online-Videos erhöhen und was man sonst noch beim Thema Video-Marketing beachten sollten, um damit unter anderem auf YouTube erfolgreich zu sein, verrät Hendrik Unger in Video-SEO mit YouTube. Er arbeitet als Head of Social Media bei der Online-Marketing-Agentur netspirits.

Das könnte Sie auch interessieren