Foto: Magento
Magento
Magento wurde am 31. März 2008 in der Version 1.0 als Open-Source-E-Commerce-Plattform veröffentlicht. Am Anfang noch frisch und mit neuen Ideen am Markt, geriet Magento nach dem Wachstum der ersten Jahre durch die eBay-Übernahme ins Stocken. Der neue Eigentümer konnte das Potential des Systems und seines Open-Source-Ansatzes unter dem Namen "eBay Commerce" nicht nutzen.
Durch die erneute Übernahme durch Permira Capital 2016 und das Hillhouse-Investment aus China 2017 hat Magento inzwischen aber wieder zu seiner alten Stärke zurückgefunden und bietet ein umfassendes Produktportfolio im E-Commerce an, insbesondere für mittelständische Kunden.
Für Online-Händler und Betreiber von E-Commerce-Plattformen bietet Magento zwei Fassungen an: Magento Open Source und Magento Commerce. Ersteres besteht aus einer flexiblen Basis mit den nötigsten Funktionalitäten, um einen State-of-the-Art Webshop zu launchen. Wer eine Cloud-Komplettlösung sucht, die für Magento optimiert ist und mit zusätzlichen Funktionalitäten ausgestattet ist, wählt Magento Commerce.
Im Juni 2018 übernahm Adobe Magento Commerce für 1,68 Milliarden US-Dollar. Magento ist seither nun in der Adobe Experience Cloud verfügbar.
weitere Themen
Harley Finkelstein, COO Shopify
16.11.2019

"Keine Handelsplattform im deutschen Markt wächst so schnell wie wir"


Cloud Commerce
22.10.2019

Magento und Adobe verbinden sich stärker