Übernahme 07.02.2018, 10:04 Uhr

Walmart kauft Virtual Reality Start-up

Mit einer Start-up-Akquisition will Walmart seine VR-Aktivitäten ausbauen: Die US-Supermarktkette übernimmt die VR-Design-Plattform Spatialand.
(Quelle: shutterstock.com/TierneyMJ )
Walmart will sich technisch neu aufstellen. Mit einem Virtual Reality Start-up geht die Erweiterung des Firmenportfolios, die letztlich auf die Optimierung des Einkaufserlebnisses bei Walmart abzielt, weiter: Der US-Konzern übernimmt jetzt Spatialand, einen Entwickler einer Software, die Seiteninhalte in immersive, VR-gestützte Inhalte verwandelt.
Nach Informationen von Supermarket News geht Spatialand in Walmarts bereits bestehendem Technologie-Inkubator Store No 8 auf. Sowohl Spatialand-Gründerin Kimberly Cooper als auch ein zehnköpfiges Team des Start-ups werden ins Store No 8 eingegliedert. Store No 8 wird geführt von Katie Finnegan, die sich zudem als vorübergehende CEO um Spatialand kümmern wird.
Was genau Walmart im Bereich VR vorhat, teilte das Unternehmen bisher nicht mit. Auch der Übernahmepreis ist noch nicht bekannt.
Vor knapp einer Woche hatte sich Walmart Anteile an dem indischen Online-Marktplatz Flipkart gesichert, um auf dem indischen Wachstumsmarkt dem großen Konkurrenten Amazon etwas entgegensetzen zu können.



Das könnte Sie auch interessieren