Mögliche Übernahme 14.10.2019, 16:13 Uhr

Auto1 und Hellman & Friedman wollen Autoscout24 kaufen

Auto1 und der Investor Hellman & Friedman sollen sich für eine mögliche Übernahme von Autoscout24 zusammengetan haben. Der Kaufpreis für die Autosparte von Scout24 könnte bei mehr als zwei Milliarden Euro liegen.
(Quelle: shutterstock.com/Sharaf Maksumov)
Die Plattform für Gebrauchtwagen Auto1 hat sich Kreisen zufolge mit den Finanzinvestoren Hellman & Friedman zusammengetan, um für die Autosparte von Scout24 zu bieten. Nach den ersten Angeboten aus der vergangenen Woche könnte der Kaufpreis für die Scout-Tochter bei mehr als zwei Milliarden Euro liegen, wie mit der Sache vertraute Personen der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge berichteten. Das Duo aus Auto1 und Hellman & Friedman konkurriert mit Bietern wie Permira und Apax Partners. Analysten der Barclays Bank und von Goldman Sachs hatten den Wert der Autosparte von Scout zuletzt auf 2,3 bis 2,4 Milliarden Euro beziffert.
Scout24 verkauft die Tochter auf Druck des Aktionärs Elliott. Der hatte zuvor gefordert, das Portal für Auto-Handel zu verkaufen, damit sich Scout besser auf seine Immobiliensparte mit dem Portal Immobilienscout24 konzentrieren könne. Die betroffenen Unternehmen wollten sich auf Anfrage von Bloomberg nicht zu der Sache äußern. Die Scout24-Aktie verlor am Nachmittag leicht.



Das könnte Sie auch interessieren