Sponsored Post Anzeige

Mehr Wachstum im E-Commerce durch Suchmaschinenmarketing

Anzeige: Der Online-Handel wächst dynamisch und differenziert sich immer weiter aus, damit nimmt der Kampf um die Aufmerksamkeit der Kunden und ihre Kaufkraft ebenso zu. Ohne genau bestimmte Wachstumsstrategie ist kein Zuwachs möglich. Wir zeigen konkret, wie das geht.
Der EHI (in Zusammenarbeit mit Statista) hat es schon 2017 genau analysiert, dass vor allem die großen Webshop-Betreiber den größten Zuwachs haben. Durch die hohe Konzentration des Marktes haben es kleinere Shops immer schwerer sich zu behaupten. Sie müssen deshalb sehr zielgerichtet investieren, dafür ist SEA (Search Engine Advertising) die richtige Lösung: der Erfolg stellt sich zügig ein, ist direkt messbar und die Maßnahmen lassen sich stark skalieren. 
Unser Partner eMinded hat wertvolle Tipps zusammengestellt, wie Shop-Betreiber für mehr Wachstum durch SEA sorgen können.

1.Setzen Sie Ihr Conversion-Tracking und Analytics korrekt auf

Google stellt mit dem kostenfreien Conversion-Tracking ein mächtiges Werkzeug zur Verfügung, mit dem Sie erfassen können, was nach dem Klick eines Nutzers auf Ihre Anzeige geschieht. Dabei kann es sich beispielsweise um den Kauf eines Produkts, die Anmeldung für einen Newsletter, einen Anruf bei Ihrem Unternehmen oder den Download Ihrer App handeln.  Im Bereich Analytics ist inzwischen eine komplette Suite an Lösungen verfügbar, die korrekt eingerichtet sehr effizient genutzt werden können. Damit legen Sie die nachhaltige Basis, um den Erfolg zu messen und Optimierungen vorzunehmen.

2.  Teilen Sie Ihren Adwords Account sinnvoll ein

Inzwischen sind die Möglichkeiten der Anzeigenschaltung sehr vielfältig: in der Suche, im Display Netzwerk (vor allem auf Content Seiten und in Foren), Video Anzeigen (YouTube) und Anzeigen in mobilen Apps. Wir zeigen Ihnen, wie Sie nicht die Übersicht verlieren, indem Sie zwischen Traffic auf Marken-Suchen und Nicht-Marken-Traffic unterscheiden, Ihre Anzeigengruppen einrichten und einen höheren Qualitätsfaktor erreichen. Am Ende zahlt sich hier jede Investition direkt in den Kampagnen aus, Sie erhalten mehr und höherwertigen Traffic für Ihren Mitteleinsatz.

3. Checken Sie die Keyword-Optionen und den Suchnachfragebericht

Mit Keyword-Optionen können Sie genau steuern, welche Suchanfragen dazu führen, dass Ihre Anzeigen ausgespielt werden. Es ist notwendig, zwischen weitgehend passender Einstellung und genau passender Zielgruppe zu unterscheiden. Dabei hat sich bewährt, nicht nur die die exakte Ausspielung zu wählen, sondern einen guten Mix. Durch den Suchnachfragebericht erhalten Sie wertvolle Hinweise, wie Sie jeweils die Optionen anpassen sollten, welche Keywords noch fehlen und auf welche Begriffe Sie lieber verzichten sollten.

4. Nutzen Sie Google Shopping effizient

Google Shopping wächst weiterhin rasant, das zentrale Werkzeug für Händler,  das Merchant Center wird sukzessive ausgebaut und es lohnt sich, die eigenen Feeds und Abläufe dafür gezielt zu optimieren. War es vor wenigen Jahren noch fast eine eigene Wissenschaft, sich über das Merchant Center gut zu positionieren, gibt es inzwischen ganzheitliche Anbieter wie Feed Dynamix, die man hinzuziehen kann, wenn der Shop zu groß wird. Wichtig für eine effiziente Nutzung ist auch, die Abverkaufskampagnen für Tests z. Bsp. nach Produktgruppen oder Zielgruppen granular aufzubauen. Mit diesen Erkenntnissen steht dann einem weiteren Wachstum nichts mehr im Weg. 

5. Erobern Sie internationale Märkte 

Für viele deutsche Händler ist es inzwischen selbstverständlich, margenträchtige Kunden im europäischen Ausland zu suchen. Zum Großteil wird hierfür jedoch nicht direkt der eigene Shop genutzt, sondern europäische E-Commerce-Plattformen. Damit lassen sich ohne großen Aufwand neue Märkte erobern und neue Seiten für den jeweiligen Markt in Landessprache und -Währung aufsetzen. Aber auch wenn Sie den eigenen Shop internationalisieren, ist es wichtig, jeweils separate AdWords Konten für jedes Land einzurichten. Nur so können Sie einfach und großteils automatisiert Ihre Kampagnen nach Währungsräumen, Zeitzonen und lokalen Gegebenheiten optimieren. 

6. Setzen Sie dynamische Remarketing-Kampagnen auf

Die verfeinerten Datenschutzrichtlinien haben zur Folge, dass viele potenzielle Käufer sehr genau wissen, welche Daten über sie gespeichert werden und wo sie ihnen nutzen können. Hierdurch ist die Datenqualität auf Cookie-Ebene deutlich gestiegen. Machen Sie sich das zu Nutze, indem Sie durch Remarketing genau im richtigen Moment Anzeigen für Nutzer schalten, die Ihre Website oder mobile App schon einmal aufgerufen haben. Durch dynamisches Remarketing können Sie zudem Anzeigen schalten, die sich nach den auf Ihrer Website angesehenen Produkten oder Dienstleistungen richten. Zeigen Sie dann diesen Nutzern genau die Werbebotschaften, die auf sie zugeschnitten sind, z. Bsp. indem das zuvor angesehene Produkt erneut angezeigt wird. Das Budget wird geschont, wenn Sie die Anzahl der Werbeeinblendungen pro Nutzer begrenzen und schon zu Beginn mit konkreten Remarketing-Listen arbeiten. Damit generieren Sie schnell die Daten, um Ihre Banner gezielt auszuspielen.
Wollen Sie auch Ihr SEA Wachstum vorantreiben? 
Wenn Sie alle sechs Punkte beachten, steht Ihrem Erfolg im E-Commerce eigentlich nichts mehr im Weg. Unser Partner eMinded unterstützt Sie gerne dabei, Ihr SEA-Wachstum voranzutreiben. Füllen Sie dazu einfach das unten stehende Formular aus, eMinded wird Ihren Account dann untersuchen und mit Ihnen einen Termin vereinbaren für einen rund 20 Minuten dauernden Live-Stream. Darin werden Ihnen die Ergebnisse vorgestellt.