Dank IPOs 04.04.2019, 09:27 Uhr

Rocket Internet hat zwei Milliarden Euro in der Kasse

Die Börsengänge des Online-Möbelhändlers Westwing und Home24 spülten im vergangenen Jahr ordentlich Geld in die Kassen von Rocket Internet. Ende Februar beliefen sich die liquiden Mittel des Start-up Investors auf zwei Milliarden Euro.
(Quelle: Rocket Internet)
Die Kasse von Rocket Internet ist dank zweier Börsengänge im vergangenen Jahr weiter gut gefüllt. Die liquiden Mittel beliefen sich Ende Februar weiterhin auf zwei Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Rocket Internet gründet und investiert in Internet- und Technologieunternehmen. Vier seiner großen Beteiligungen sind mittlerweile an der Börse notiert. Im vergangenen Jahr gingen die Online-Möbelhändler Westwing und Home24 aufs Parkett. Dazu kommen Hellofresh und Delivery Hero.

Im vergangenen Jahr stieg der Konzerngewinn von Rocket auf 196 Millionen Euro. Im Vorjahr hatten die Berliner mit sechs Millionen Euro rote Zahlen geschrieben. Nach den ersten neun Monaten hatten allerdings noch 296 Millionen Euro zu Buche gestanden. Wegen der Kursturbulenzen musste Rocket bei seinen Beteiligungen Bewertungsverluste hinnehmen. Der Umsatz stieg von 36,8 auf 44,5 Millionen Euro.



Das könnte Sie auch interessieren