Wayra-Start-up 16.04.2015, 10:55 Uhr

Rocket Internet übernimmt Lieferdienst Volo

Erfolgreicher Exit für Volo: Der Lieferdienst des Start‐up Accelerators Wayra konnte Rocket Internet von sich überzeugen. Das Münchner Unternehmen plant nun eine schnelle internationale Expansion.
Der Lieferservice Volo ermittelt mithilfe eines Algorithmus die optimale Route sowie den passenden Fahrer für jede Bestellung
(Quelle: Volo )
Erfolg für Volo: Mithilfe von Wayra, Start‐up Accelerator von Telefónica, konnte der Lieferdienst nun Rocket Internet von sich überzeugen. Das Unternehmen startet nach Markteinführung in München nun auch in Berlin und Frankfurt. Mit Hamburg, Köln und Düsseldorf werden weitere deutsche Städte in Kürze folgen. Darüber hinaus plant das Start-up eine schnelle internationale Expansion.
Volo, im April 2014 von Konstantin Mehl (CEO), Emanuel Pallua (COO), Manuel Thurner (CTO), Stefan Rothlehner (CTO) und Sergei Krauze (CTO) gegründet, ist ein Lieferdienst für Restaurants, die keinen eigenen Lieferservice haben. Über die Webseite sucht der Besteller dabei das passende Restaurant aus, wählt sein Lieblingsgericht aus und bestellt online. Ein spezieller Algorithmus soll individuell die optimale Route sowie den passenden Fahrer für jede Bestellung finden.

Marktlücke besetzen

"Wir wollten eine Marktlücke besetzen, die sowohl Gastronomen als auch Endkonsumenten bedient. Restaurants, die bisher über keinen eigenen Lieferdienst verfügten, können durch uns neue Zielgruppen erschließen und über ihren unmittelbaren Standort hinaus expandieren", erklärt Konstantin Mehl, CEO von Volo. Garan Goodman, Managing Director von Wayra Deutschland ist ebenfalls vom Konzept überzeugt: "Das Team von Volocity hat hervorragende Arbeit geleistet. Wir sind aber auch von den Erfolgschancen der Teams, die aktuell in der Akademie sind, mehr als überzeugt."
Rocket Internet verstärkt mit der Übernahme seine Ambitionen im Bereich Online-Lieferdienste: Im Februar 2015 kaufte die Start-up-Schmiede den Lieferdienst Talabat, zuvor hatte Rocket Internet 30 Prozent des Foodpanda-Konkurrenten Delivery Hero und hundert Prozent der spanischen Plattform La Nevera Roja und der italienischen Plattform Pizzabo übernommen. 496 Millionen Euro zahlte Rocket Internet allein für die Beteiligung an Delivery Hero.

Das Jahr 2015 war noch jung, da haben die Samwers bereits mit einigen großen Zukäufen ihr Rocket-Internet-Imperium vergrößert. INTERNET WORLD Business zeigt die wichtigsten Eroberungszüge.





Das könnte Sie auch interessieren