Neue Zahlungsrichtlinie 16.10.2019, 15:04 Uhr

Großteil der Verbraucher hat noch nie von PSD2 gehört

Nur gut ein Viertel der Deutschen hat eine Ahnung davon, was es mit der PSD2 auf sich hat. Alle anderen gaben an, noch nie davon gehört zu haben. Wird beim Online-Shopping nach einer Authentifizierung gefragt, brechen viele den Kauf deshalb ab.
(Quelle: shutterstock.com/Carlos Amarillo )
Zusätzliche Sicherheit beim Online-Shopping: Obwohl die Payment Service Directive (PSD2) Mitte September dieses Jahres in Kraft getreten ist, haben rund 73 Prozent der Deutschen noch nie davon gehört oder zumindest keine Ahnung, was sich hinter dem Begriff verbirgt. Das geht aus einer aktuellen Studie von Riskified hervor.
Dabei soll die Zahlungsdienstrichtlinie PSD2 vor allem den Verbrauchern zugutekommen und Online-Transaktionen ab 30 Euro zusätzlich absichern. Online Shops sind durch die PSD2 dazu verpflichtet, ihren Kunden eine Multi-Faktor-Authentifizierung anzubieten. Allerdings steht es den Anbietern frei, welche Art der Identitätsprüfung implementiert wird.
Viele Online-Händler haben ihre Kunden zwar über die PSD2 informiert, offenbar wurde dies jedoch nicht von allen zur Kenntnis genommen. Über ein Drittel der Studienteilnehmer gaben sogar an, ihren Online-Einkauf sofort abzubrechen, wenn nach einer Authentifizierung gemäß PSD2 gefragt werde.

Betrugsrisiko minimieren, ohne Kunden zu verärgern

"Betrug ist ein großes Problem im E-Commerce. Dennoch darf sich das Bestreben, den Online-Handel so sicher wie möglich zu gestalten, nicht negativ auf das Kundenerlebnis auswirken. Leider kann genau das bei PSD2 passieren", sagt Eido Gal Mitbegründer und CEO von Riskified. Deshalb sei es nun Aufgabe der Händler, das Betrugsrisiko so gering wie möglich zu halten, dem Kunden aber dennoch eine gute Experience zu bieten.

Methode

Für die Studie wurden insgesamt 2.000 Verbraucher in Deutschland, England, Frankreich und Spanien (jeweils 500) befragt, die online einkaufen. Ebenfalls interviewt wurden 200 Einzelhandelsfachleute (pro Land 50), die die PSD2 kennen und eine der folgenden Positionen bekleiden: Leiter oder VP von Payments, Finance, Fraud, E-Commerce, Operations, CFO oder COO.



Das könnte Sie auch interessieren