To do's 14.08.2019, 13:39 Uhr

Checkliste: Das müssen Online-Händler für Weihnachten vorbereiten

Lieferantengespräche, Vorjahresauswertungen oder Content-Vorbereitungen: Online-Händler müssen einiges erledigen, um pünktlich für das Weihnachtsgeschäft gerüstet zu sein. Wir zeigen die wichtigsten "To do's" aus Santas Liste für Händler.
(Quelle: shutterstock.com/francemora)
Ein halbes Jahr - von August bis Januar - sind Online-Händler, die gut vorbereitet sein wollen, mit dem Weihnachtsgeschäft beschäftigt.
Die folgende Checkliste hilft, den Überblick über die anstehenden Tätigkeiten zu behalten:
  • Vorjahresauswertung: Wie lief das letzte Weihnachtsgeschäft? Wo gab es Engpässe oder Versäumnisse? Wo besteht Verbesserungsbedarf? Was lief gut? Welche Produkte wurden besonders nachgefragt? Was brachte die größte Rendite?

  • Sortiment: Gehe ich mit den richtigen Produkten ins Weihnachtsgeschäft? Welche Artikel sind besonders gut geeignet? Wie präsentiere ich diese am besten beziehungsweise sind die Artikelseiten noch verbesserbar?

  • Lieferantengespräche: Ware in ausreichender Menge bestellen; gegebenenfalls ergänzende Konditionen verhandeln; Nachbestellmöglichkeit sicherstellen

  • An Marktplätze denken: Welche Waren haben die größten Chancen bei eBay und Co.? Auch hier an Bestände denken, Ware gegebenenfalls rechtzeitig beim Fulfillment-Dienst einlagern

  • Marketing: SEO- und SEA-Kampagnen planen: Kernbegriffe festlegen, an Kombinationen mit "Geschenk" und "Gutschein" denken, auch verschiedene Alternativen planen (etwa "weiße" versus "grüne" Weihnachten)

  • Content vorbereiten: Geschenkeratgeber, Adventskalender mit täglicher Gewinnaktion, Mailings zur Aktivierung von typischen "Weihnachtskunden", Social-Media-Beiträge usw.

  • Shop Usability: Weihnachts-Layout, Christbaumkugeln etc., damit es im Shop weihnachtlich wird, planen und umsetzen;  spezielle Shop-Funktionen einrichten; Liefertermin anzeigen, Geschenklieferung an abweichende Adresse, Warenkorb optimieren usw.

  • Logistik: Ressourcen schaffen: Logistik und Retourenmanagement belastungsfähig machen und ggf. ergänzende Konditionen verhandeln

  • Geschenke: Verpackungsservice anbieten; Verpackungsmaterial beschaffen

  • Prozesse: Personal: Vor allem bei Logistik und Kundenservice rechtzeitig für zusätzliches Personal sorgen; IT-Systeme: Vorbereitung auf zu erwartende Spitzen, regelmäßige Belastungstests

  • Nach Weihnachten: In Kontakt bleiben: Dankeschön-Mails, Kundenrezensionen einholen, zur Einlösung von Gutscheinen auffordern; erneute Auswertung des Weihnachtsgeschäfts



Das könnte Sie auch interessieren