Video-Produktion
08.04.2014, 08:55 Uhr

Microsoft will eigene Serien drehen

Andere haben es vorgemacht - nun will Microsoft auch in die TV-Produktion einsteigen. Der Software-Konzern plant eigene Serien für die Anzeige via Xbox-Konsole. Mit Comedy geht es im Juni los.
(Quelle: Fotolia.de/Thomas Jansa )
Microsoft wagt sich auf völlig neue Wege. Der Internetkonzern überrascht jetzt mit der Ankündigung, eigenproduzierte Serien über die Xbox--Konsole ausstrahlen zu wollen. Dazu wurde bereits vor 19 Monaten ein eigenes TV-Studio gegründet. Sechs Serien sind bereits im Kasten, berichtet Bloomberg, darunter ein Science Fiction-Thriller namens "Humans".
Die eigene Serienproduktion soll vor allem einem Zweck dienen: Kunden sollen auf die Xbox gelockt werden und schließlich die Xbox Live-Online-Dienste nutzen und abonnieren. So könnte sich Microsoft ein eigenes Home Entertainment Network aufbauen, dass die Angebote bündelt und auf alle Microsoft-Geräte bringt.
Auch die Tatsache, dass die neuen, eigenproduzierten Inhalte über die Xbox auf den heimischen Fernseher kommen, will Microsoft ausnutzen. So sollen die Serien mit interaktiven Games vernetzt werden. Die geplante Sci-Fi-Serie beispielsweise erlaubt über die Xbox Zugriff auf weitere Online-Inhalte, über die Zuschauer verfolgen können, was die Serienfiguren außerhalb der Handlung erleben. Ein Reality-Serienangebot zum Thema Street Football dagegen bietet Mini-Games, die während der Serienszenen ausgespielt werden können.
Als Zielgruppe hat Microsoft für seine Serienangebote die Gruppe der 18- bis 34-jährigen, jungen Männer im Visier - genau das Publikum, das über eine Spielkonsole verfügt. Einige der Shows sollen kostenlos auf Xbox One und 360 ausgestrahlt werden; andere Serien sollen über ein bisher noch nicht bekanntes Abo-Modell ausgeliefert werden, so Microsoft.
Mit seiner Wendung Richtung TV-Produktion folgt Microsoft den Fußstapfen von Netflix und Amazon. Vor allem der Video-on-Demand-Anbieter hat mit seiner Entscheidung, in die Videoproduktion einzusteigen und eigene Serieninhalte zu kreieren, den richtigen Riecher bewiesen: Das Netflix-White-House-Drame "House of Cards" räumte gar bei den einschlägigen Branchenehrungen ab.
Gestern überraschte auch Yahoo mit der Ankündigung, eigene Serien produzieren zu wollen. Bereits im vergangenen Jahr ist darüber hinaus AOL in die Serienproduktion eingestiegen.



Das könnte Sie auch interessieren