Start-up für Beauty-Angebote 17.04.2019, 09:57 Uhr

Douglas beteiligt sich an Welmoa

Douglas geht eine Kooperation mit Welmoa, Start-up für Beauty Services on Demand, ein. Im Zuge dessen ist der Parfümerie-Riese nicht nur klassischer Venture Capitalist, sondern auch Media-for-Equity-Investor.
(Quelle: Screenshot/Welmoa )
Der Parfümerie-Riese Douglas beteiligt sich am Münchner Start-up Welmoa als klassischer Venture Capitalist. Teil des Deals ist zudem ein Media-For-Equity-Investment.
Welmoa bietet Beauty-Services on Demand und ist mit seinen Dienstleistungen bereits in sechs Städten in Deutschland vertreten. Konkret können Kunden über die App Anwendungen wie Make-up, Massagen, Nagelpflege oder Haarstyling buchen. Die Behandlungen finden dann an dem gewünschten Ort statt. Die verschiedenen Beauty-Anwendungen können an sieben Tagen der Woche gebucht werden.

Zusätzliche Einstiegsangebote

Bestehende Douglas-Kunden sollen künftig von zusätzlichen Einstiegsangeboten profitieren können. "Durch die Kooperation mit Welmoa möchten wir unseren Kunden diesen Service ermöglichen. Wir sind von dem Konzept, sich am Wunschort mit hochwertigen Beauty Services verwöhnen zu lassen, so überzeugt, dass wir als Investor tätig werden", sagt Tina Müller, Group CEO von Douglas.
Das für die Behandlung benötigte Equipment bringen die jeweiligen Dienstleister mit. Um über die App von Welmoa buchbar zu sein, müssen diese ein dreistufiges Auswahlverfahren durchlaufen, um sicherzustellen, dass sie den geforderten Ansprüchen entsprechen.
Douglas will offline wie online zur "Beauty Destination Nummer 1" werden. Auf der diesjährigen INTERNET WORLD EXPO verriet Vanessa Stützle wie Douglas den Online-Handel von morgen mitgestalten will.



Das könnte Sie auch interessieren