Marktreport 09.11.2011, 09:35 Uhr

Rakuten übernimmt Kobo

Der Internetkonzern Rakuten kauft den E-Reading-Anbieter Kobo für 315 Millionen US-Dollar, der seit Juli auch in Deutschland mit einem Shop für elektronische Bücher vertreten ist.
Logo Kobo
Mit der Akquisition schafft Rakuten eine Infrastruktur für den Vertrieb digitaler Medieninhalte an Endkunden. "Kobo bietet ein besonders gemeinschaftliches Nutzererlebnis in Sachen E-Book-Reading", kommentiert CEO Hiroshi Mikitani. "Hervorzuheben ist die innovative Einbindung von Social Media zum Beispiel von Facebook und Twitter. Rakuten ermöglicht Kobo die großartige Möglichkeit, seinen Wirkungskreis auf einige der weltweit größten regionalen E-Commerce Unternehmen auszuweiten."
Kobo möchte durch die Übernahme sein Angebot auch auf andere Länder und E-Commerce-Kategorien ausweiten. Das kanadische Unternehmen sieht sich als Konkurrenz zu Amazon und will im kommenden Jahr auch selbst als Verleger auftreten. Auch nach vollzogener Akquise wird Kobo seine bisherigen Standorte weiter betreiben und auch sein Führungsteam und seinen Mitarbeiterstab in Toronto, Kanada, beibehalten.
Rakuten wurde 1997 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Tokio, Japan und möchte die Nummer eins für Online-Marktplätze werden. Weltweit arbeiten über 10.000 Mitarbeiter für das Unternehmen, das am Umsatz gemessen eines der drei führenden Unternehmen im Bereich E-Commerce ist, aber auch Dienstleistungen im Payment und Onlinemarketing bietet.



Das könnte Sie auch interessieren