Die E-Commerce-Trends des Tages - 03.06.2013 03.06.2013, 07:20 Uhr

Ottos geheimes E-Commerce-Projekt "Collins" plant Fashion-Blog

Für guten Content hat der Online-Handel offenbar nur "Lousy Pennies" übrig. Erst vor ein paar Tagen habe ich auf dem Freelancer-Portal Clickworker.com tränenden Auges entdeckt, dass eBay für Ratgebertexte mit einem Umfang von 1.200 bis 1.500 Wörtern (nicht Zeichen!!) lausige 55 Euro bezahlt. Da dürfte der Stundenlohn jedes ungelernten Amazon-Logistikarbeiters höher sein. Und jetzt meldet Exciting Commerce, dass Otto für sein neues Geheimprojekt Collins offenbar Fashion-Blogger sucht, die ein gemeinsames Blog aufbauen - mit Werkstudentenvertrag, klar! Außerdem in den heutigen News: Die Antwort auf die Frage, wie viele Online-Pure-Player es in Großbritannien gibt - und keine Antwort auf die Frage, warum es eigentlich in Deutschland niemand schafft, solche Zahlen zu liefern.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.
- NEWS -
Antevorte, also das junge Hamburger Unternehmen, das hinter Ottos neuem großen E-Commerce-Projekt "Collins" steckt, plant offenbar ein "großes Fashion-Blog-Netzwerk" und sucht dafür Blogger, die über aktuelle Trends, Lieblingsoutfits und persönliche Modemomente schreiben sowie Foto-Collagen erstellen. Viel von dem dreistelligen Budget für "Collins" fließt aber offenbar nicht in das Blog. Gesucht werden nämlich weniger Edelfedern als Werkstudenten. >>>Exciting Commerce
Intersport will bis zum Jahresende über das Internet einen "geringen einstelligen Prozentbereich" am Gesamtumsatz erwirtschaften. Das sagte Intersport-Vorstand Klaus Jost der "Welt am Sonntag" und nannte im Rahmen des Gesprächs, das während eines Marathons stattfand, weiterhin den stationären Handel als entscheidende Umsatzquelle. Das ist aber auch kein Wunder. Denn Intersport verriet uns für eine aktuelle Geschichte über Verbundgruppen im E-Commerce, dass der Intersport-Webauftritt in erster Linie den Sinn hat, Kundschaft aus dem Web in die Filialen zu lotsen. Und das funktioniert angeblich schon ganz prima. >>>Welt.de
Media-Saturn liebäugelt mit der Übernahme von ProMarkt. Allerdings wollen die Ingolstädter nur einzelne Filialen unter ihre Fittiche bringen und nicht das gesamte Unternehmen. Alteigentümer Rewe ist der Spatz in der Hand aber vielleicht lieber als die Taube auf dem Dach, sieht man doch eigenem Bekunden zufolge für die Elektronikkette "keine profitable Zukunft". >>>Wiwo.de
eBay will mehr deutsche Händler dazu bewegen, ihre Ware so auf dem Marktplatz anzubieten, dass eBay-Kunden sie online per Smartphone bestellen und dann im Geschäft abholen können. Aktuell testet der Marktplatz das Prozedere mit Saturn. 61 Märkte machen hier schon mit. >>>Wiwo.de
Neuform, ein Dachverband für Reformhäuser, hat unter dem etwas komplizierten Namen www.reformhaus-vegan-shop.de einen Webshop für tierfreie Produkte gelauncht. Zielgruppe sind die rund 800.000 Veganer, die in Deutschland leben. Sie sollen online von Lebensmitteln bis zu Non-Food vegankonform einkaufen können. >>>Der Handel
Foodiesquare, Betreiber des Lebensmittelportals Tastybox, sammelt zum zweiten Mal über die Crowdfunding-Plattform Seedmatch frisches Kapital ein. Das Funding-Limit liegt bei 300.000 Euro. Aktuell haben 85 Investoren 84.500 Euro gespendet. Wer mehr über Foodiesquare und die Tastybox wissen will: In der aktuellen INTERNET WORLD Business haben wir zufälligerweise gerade ein Shop-Porträt über das Münchner Startup am schönen Viktualienmarkt veröffentlicht. >>>Internetworld-Heftarchiv
- INTERNATIONAL -
Home24 bereitet sich auf sein Schweizer Debüt vor. Aktuell ist unter Home24.ch nur ein Blog zu finden, der vor allem einen Zweck hat: Den Google-Spidern schon mal zu verraten, was es in Zukunft alles unter der Domain zu kaufen gibt - und sich so ein gutes Plätzchen für die Produkte im organischen Ranking zu sichern. Seit kurzem, so hat die Schweizer E-Commerce-Beratung Carpathia aber entdeckt, prangt auf der Seite der Hinweis: "Coming Soon". >>>Carpathia-Blog
Jingdong heißt ein Startup in China, das, ähnlich wie Tiramizoo in Deutschland und Shutl in Großbritannien und den USA, online bestellte Produkte innerhalb von wenigen Stunden zum Kunden bringen will. In sechs Großstädten in China sollen Bestellungen, die bis 15 Uhr aufgegeben werden, mit dem eigenen Lieferdienst zwischen 19 und 22 Uhr ausgeliefert werden. Auch eine Lieferung innerhalb von drei Stunden ist möglich. >>>Engadget.com
- BACKGROUND -
Google-SEO: Wer die 200 wichtigsten Faktoren für Googles Suchmaschinenranking im Blick behalten will - oder muss: Auf Backlinko.com gibt es eine Liste, die nach Kategorien wie Domain, Page, Site usw. übersichtlich sortiert ist. >>>Backlinko.com via SEO-united.de
Einkaufsverhalten: Nicht nur im Home24-Werbespot fahren die Menschen zum Einkaufen nicht mehr gerne an den "Arsch der Welt". Auch im richtigen Leben schaffen es Shopbetreiber nicht mehr, die Verbraucher in weiter entfernte Einkaufszentren zu locken, zeigt eine Studie der GfK. Jeder Haushalt in Deutschland erreiche heute innerhalb von fünf Minuten Fahrzeit im Schnitt 6,2 Lebensmittel- und Drogeriegeschäfte. Nach zehn Minuten kann er unter 28 Geschäften auswählen. >>>Der Handel
E-Commerce-Strategie: Der Online-Handel wird so komplex, dass immer mehr Unternehmen externe E-Commerce-Dienstleister als Partner ins Boot holen, zeigt eine gemeinsame Studie von Hybris und Forrester Consulting. Hatten in der Vergangenheit nur zwölf Prozent der Entscheidungsträger im E-Commerce Geschäftsbeziehungen mit einem Commerce-Service-Provider, so sind es heute schon 56 Prozent. Tendenz steigend, denn von den 44 Prozent, die ihr Business aktuell noch allein stemmen, wollen in den nächsten vier Jahren 21 Prozent externe Partner hinzuziehen. >>>Beyond-Print.de
Online-Recht: Was Online-Händler beim Vertrieb und bei der Vermarktung von Bio-Produkten beachten müssen, ist so viel, dass die Rechtsanwältin Sabine Heukrodt-Bauer für das Weblog Shopanbieter.de jetzt schon einen zweiten Beitrag geschrieben hat. Und der gibt vor allem ausführliche Praxistipps. >>>Shopanbieter.de
Shop-Software: Sieben Maßnahmen, um skalierbare Enterprise E-Commerce-Lösungen erfolgreich zu implementieren, hat Intellishop in einem Gratis-Whitepaper zusammengefasst. Wer mehr wissen will, surft zu Deutsche-Startups.de. >>>Deutsche-Startups.de
- ZAHL DES TAGES -
Verfünffacht hat sich in Großbritannien innerhalb von fünf Jahren die Zahl der reinen Online-Händler. Zählte der Logistikdienstleister Royal Mail 2008 noch 6.700 Online-Pure-Player auf der Insel, waren es 2012 14.400. Im selben Zeitraum sollen der Studie zufolge 15.000 neue Jobs kreiert worden sein. Insgesamt seien 75.000 Menschen in Großbritannien bei Online-Pure-Playern beschäftigt. >>>Internet Retailing
- GEHÖRT -
"Mode ist ein extrem starker Wachstumstreiber für den gesamten Online-Handel. Da wollen wir weiter mitspielen und geben jetzt Gas. Die Fashion-Website ist noch nicht so, wie wir uns das vorstellen. Das wird sich diesen Sommer ändern. Die Seite wird übersichtlicher, besser nach Marken sortier- und durchsuchbar."
eBay-Deutschland-Chef Martin Tschopp wiederholt einmal mehr, was der Marktplatz schon seit Jahren verspricht - nämlich hübscher zu werden. >>>Wiwo.de



Das könnte Sie auch interessieren