Die E-Commerce-Trends des Tages - 26.10.2012 26.10.2012, 06:08 Uhr

Amazon schreibt dreistellige Millionenverluste

Amazon schreibt wieder Miese. Nachdem im dritten Quartal 2011 noch ein Plus von 63 Millionen Euro in den Büchern stand, ist es jetzt ein Minus von 273 Millionen Euro. Und obwohl man Jeff Bezos Einstellung zu Gewinn und Verlust inzwischen kennen sollte, reagierte die Börse erstmal verschreckt. Derweil hat Notebooksbilliger-Chef Arnd Wedemeyer seine Einstellung zu Multichannel offenbar geändert und will im zweiten Quartal 2013 eine zweite Filiale in Düsseldorf eröffnen.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen gerne auch jeden Morgen um 7.30 Uhr kurz und prägnant in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum kostenlosen Online-Abo.
- NEWS -
Notebooksbilliger will im zweiten Quartal 2013 in Düsseldorf das zweite Ladengeschäft eröffnen. In unmittelbarer Nähe zur MSH-Filiale in der Königsallee 56 sollen auf 400 Quadratmetern Fläche Notebooks und Zubehör verkauft werden. >>>Computer Reseller News
Geizhals, eine der größten österreichischen Preisvergleichsdienste, peilt künftig auch in Deutschland eine Spitzenposition an. Ziel ist es, das Händlernetz zu vergrößern und insbesondere kleinere Händler gewinnen. Sie sollen durch Beratung und Service in Händlerbewertungen punkten und sich so gegenüber preisaggressiveren Wettbewerbern positionieren. >>>Computer Reseller News
dm rüstet auf E-Bons um. Kunden können sich ihre Kassenzettel ab sofort auch per Mail nach Hause schicken lassen. Während der Kundennutzen unklar ist, profitiert die Drogeriemarktkette zweifach: Sie spart Papier und kann den Kunden mit den E-Bons gleich noch neue, relevante Werbung mailen. //www.lebensmittelzeitung.net/news/it-logistik/protected/dm-Laesst-Kassenzettel-ins-Web-wandern_96148.html?id=96148&&utm_source=RSS&utm_medium=RSS-Feed:>>>Lebensmittelzeitung (kostenpflichtig)
- INTERNATIONAL -
Amazon muss für das dritte Quartal - unter anderem aufgrund einer Abschreibung auf die Beteiligung an Living Social - Verluste in Höhe von 274 Millionen US-Dollar melden. Der Quartalsumsatz stieg um 27 Prozent - und damit weniger stark als erwartet - auf 13,81 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum stand aber noch ein Plus von 63 Millionen Euro in der Bilanz. Für Weihnachten erwartet Amazon-Chef Jeff Bezos ein Umsatzplus von 16 bis 31 Prozent gegenüber 2011. investitionen-und-abschreibung-amazon-schockt-mit-verlust/70109992.html#utm_source=rss2&utm_medium=rss_feed&utm_campaign=/it-medien:>>>FTD.de
Die britische Kaufhauskette Debenhams erhöht ihre E-Commerce-Prognosen. Die Umsätze seien im aktuellen Geschäftsjahr gegenüber dem Vorjahr um 40 Prozent gestiegen, während der Gesamtumsatz nur um 2,3 Prozent wuchs. Insgesamt 250,6 Millionen Pfund flossen bei 2,2 Milliarden Pfund Gesamtumsatz über den Online-Kanal in die Kasse des Unternehmens. Mittelfristig sollen es 500 bis 600 Millionen Pfund werden. >>>Internet Retailing
- BACKGROUND -
64 Prozent aller Verbraucherbeschwerden, die bei den deutschen Verbraucherzentralen eingehen, betreffen E-Commerce und Internet-Auktionen. In Europa liegt der Anteil bei 56 Prozent, meldet das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland in Kehl. Häufigster Beschwerdegrund ist mit einem Anteil von 33 Prozent die Warenlieferung, die zu lange dauert, nicht vollständig ist oder gar nicht erfolgt. 15 Prozent der Verbraucher beschweren sich über Defekte am Produkt. >>>Der Handel
Wie rollt man als deutsches Unternehmen international Startups aus und wie entscheidet man, wo? t3n hat Luis Hanemann vom Inkubator Rocket Internet im Video-Interview befragt. >>>t3n
25 Praxistipps zum Datenschutz-Management im E-Commerce hat die Fachgruppe E-Commerce im BVDW in einem aktuellen Whitepaper veröffentlicht. >>>Verbandsmitteilung
Smartphone-Shopper sind nicht sehr ausgabefreudig, zeigt eine Studie des Payment-Dienstleisters Litle & Co. Bei der Befragung von 500 US-Konsumenten gaben 63 Prozent an, pro Einkauf auf dem Handy nicht mehr als 20 bis 100 Euro auszugeben. Und nur jeder vierte Smartphone-Besitzer nutzt dieses überhaupt zum Einkaufen. >>>Internet Retailer
- ZAHL DES TAGES -
25 Millionen Euro zahlt die Schweizer Gruppe zur Rose für den Apothekenversender DocMorris. Vor fünf Jahren hatte Alteigentümer Celesio noch 220 Millionen Euro berappen müssen. >>>Wiwo.de
- GEHÖRT -
"Ich habe in den vergangenen drei Jahren weder mit Jeff Bezos oder sonstwem von Amazon gesprochen."
Asos-CEO Nick Robertson wehrt sich gegen Spekulationen, sein Modeimperium stünde kurz vor der Übernahme durch Amazon. >>>Fabeau



Das könnte Sie auch interessieren