Google arbeitet an Same-Day-Delivery-E-Commerce-Projekt 02.12.2011, 09:11 Uhr

Logistik-Schlag gegen Amazon

Den Suchmaschinenprimus Google kostet der Lieferservice "Prime" von Amazon offenbar so viel Umsatz, dass sich das Unternehmen jetzt mit einer Logistik-Offerte dagegen wehrt.
Google arbeitet an Same-Day-Delivery-E-Commerce-Projekt
Wie das "Wall Street Journal" aus internen Kreisen erfahren haben will, führt Google aktuell Gespräche mit großen Retailern und Logistikern, um es Kunden zu ermöglichen, online einzukaufen und die Produkte noch am selben Tag geliefert zu bekommen. Gesprächspartner hierbei seien Macy's, Gap und OfficeMax. Ein erster Feldversuch soll im kommenden Jahr im Großraum San Francisco starten. Offizielle Bestätigungen hierfür gibt es jedoch nicht.
Laut Scot Wingo, Chef des US-E-Commerce-Unternehmens ChannelAdvisor bezieht Google rund 40 Prozent seiner Einnahmen durch Händler. Die steigende Zahl von Amazon-Prime-Kunden gefährde diese Einnahmen. Dass Amazon-Prime-Kunden nur noch dann bei Google suchen, wenn sie die gewünschten Produkte bei Amazon nicht finden, werde für Google zunehmend zum Problem.
Schon länger sieht Google in Amazon einen neuen Rivalen für sein Geschäft entstehen, da Nutzer auf der Suche nach Produkten eher Amazon als Google als Suchmaschine nutzen. Viele Händler, die über den Amazon-Marktplatz verkaufen, beziehen inzwischen mehr Traffic über Amazon als über Google.



Das könnte Sie auch interessieren