App-Käufe im Play Store
05.09.2014, 11:25 Uhr

Google soll 19 Millionen Dollar zurückzahlen

Wenn kleine Kinder auf Shopping-Tour gehen, kann es teuer werden. Wegen einer fehlenden Kindersicherung in seinem "Play Store" soll Google an Eltern mindestens 19 Millionen US-Dollar zurückzahlen.
(Quelle: Shutterstock.com/Gladskikh Tatiana )
Der Internet-Konzern Google soll an Eltern mindestens 19 Millionen US-Dollar zurückzahlen. Dabei geht es um App-Käufe, die deren Kinder im "Google Play Store" getätigt haben. Weil eine Kindersicherung im Online-Shop fehlte, seien Eltern zu unrecht belastet worden, so der  Vorwurf der Kläger. Google habe sich nun bereit erklärt, für den Schaden aufzukommen, teilt die US-Handelskommission FTC mit. Zudem werde der Konzern künftig sicherstellen, dass Kinder nicht mehr ohne das Einverständnis ihrer Eltern auf Einkaufstour gehen können.
Einige der betroffenen Eltern hätten hunderte US-Dollar durch unautorisierte Käufe gemeldet. "Da immer mehr Amerikaner mobile Technologien nutzen, ist es unerlässlich, Unternehmen daran zu erinnern, dass Konsumenten nicht für Einkäufe bezahlen sollten, die sie nicht autorisiert haben", erklärt FTC-Vorsitzende Edith Ramirez.
Wenn von den 19 Millionen US-Dollar etwas übrig bleiben sollte, wird der Rest für weitere Rechtsmittel eingesetzt oder geht an das US-Finanzministerium.
Apple hatte wegen unerlaubten App-Käufen durch Kinder sogar noch mehr zahlen müssen: Insgesamt 32,5 Millionen US-Dollar zahlte der iPhone-Hersteller nach einer Einigung mit der FTC an betroffene Eltern zurück. Und im Juli 2014 hat die FTC den Online-Marktplatz Amazon wegen des gleichen Themas verklagt.
Erst kürzlich hatte Google angekündigt, besondere Mail-Konten für Kinder unter 13 Jahren einführen zu wollen. Eltern könnten darüber auch die Inhalte kontrollieren, die ihren Kindern zugänglich gemacht werden, sowie die Informationen, die über die jugendlichen Nutzer und ihr Verhalten gesammelt werden.



Das könnte Sie auch interessieren