Expert Insights 16.05.2018, 08:03 Uhr

So essentiell ist guter Content für den Webshop

E-Commerce-Händler, die ihre Website inhaltlich auf Vordermann bringen wollen, sollten bei den Produktdetails sowie Liefer- und Rückgabebedingungen anfangen. Wer dem User unzureichenden Shop Content präsentiert, fördert Kaufabbrüche.
Marc Bohnes, Director of Campaign Strategy bei Episerver (ehemals Optivo)
Bei der Wahl der richtigen Inhalte auf ihrer Website denken viele Online-Händler vor allem an Content Marketing: Möglichst große, emotionale Geschichten, welche die Kunden begeistern und zum Kauf inspirieren. Und es stimmt auch: Händler sollten den Verbrauchern unbedingt einen Grund bieten, länger auf der Website zu bleiben - doch guter und wirksamer Content fängt im Kleinen an.
E-Commerce-Händler, die ihre Website inhaltlich auf Vordermann bringen wollen, sollten bei den Produktdetails anfangen, genauso wie bei den Liefer- und Rückgabebedingungen. Das belohnen die Verbraucher - und bestrafen, wenn sie mit solchen Informationen unzufrieden sind. Besser also nochmal checken: Wie genau waren die Maße der Tischlampe, die neu im Sortiment ist?

Verbraucher lassen sich gerne inspirieren - off- und online

Verkäufer im stationären Handel kennen das schon lange: Viele der Verbraucher, die in ihren Laden kommen, wollen "nur gucken". Dieses "Gucken" ist aber selten zufällig und ziellos. Die Verbraucher sehen sich, während sie durch den Laden spazieren, Produkte aus der Nähe an, nehmen sie in die Hand, lesen die Beschreibungen und vergleichen Preise. Zum Teil lassen sie sich inspirieren, zum Teil verschaffen sie sich einen ersten Überblick über eine Produktgruppe, die sie interessiert. Und das gleiche gilt für Verbraucher beim Online Shopping.
Nutzeranalysen im E-Commerce ergeben, dass nur ungefähr jeden fünften Besucher einer Markenwebsite auch eine feste Kaufabsicht dahin führt. Der größte Teil möchte stöbern - und liest dabei so scheinbar langweilige Texte über Lieferbedingungen, Lieferzeiten, Zahlungsarten, Rückgabebedingungen und Kontaktinformationen. Am häufigsten werden in vielen Shops die Produktinformationen gelesen.
Selbst Website-Besucher, die etwas kaufen möchten, informieren sich zuerst und zum Teil ausführlich über andere Produkte. Online-Händler, die Besucher auf ihrer Website schnellstmöglich durch den Sales Funnel führen wollen, ignorieren diese Bedürfnis, erst einmal zu Stöbern. Die Lehre daraus für Online-Händler: Bei dieser Art von Content kann sich zwar niemand kreativ ausleben, er ist aber für Verbraucher sehr wichtig und darf nicht vernachlässigt werden.



Das könnte Sie auch interessieren