Die eLogistics News der Woche 27.09.2018, 10:00 Uhr

Karstadt und Fiege gründen Logistik-Firma, DHL Express, Rewe

Karstadt wagt den Schritt in die Logistikbranche, DHL Express erhöht die Preise und Rewe eröffnet in Köln ein hochmodernes E-Food-Lager.
(Quelle: shutterstock @gualtiero boffi)
Die eLogistics News der Woche liefern wir Ihnen auch gerne jeden Donnerstag bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo. 

- NEWS -

Karstadt steigt in Logistikbranche ein: Karstadt will den Schritt in die Logistikbranche wagen. Dazu will der Einzelhandelskonzern ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Logistikdienstleister Fiege gründen. Die Firma soll dabei nicht nur die Logistik von Karstadt übernehmen, sondern Leistungen auch Drittkunden anbieten. Dabei könnten die Warenhäuser in den Städten auch als Logistik-Hubs für die letzte Meile genutzt werden. >>> Internet World Business 
Preiserhöhung bei DHL Express: Die Deutsche-Post-Tochter DHL erhöht die Preise für DHL Express in Deutschland. Ab 1. Januar 2019 wird der Versand für die meisten DHL-Express-Kunden in Deutschland 4,9 Prozent teurer als 2018. Abhängig vom Gewicht, Volumen und Bestimmungsland können die vereinbarten Preiserhöhungen jedoch "deutlich höher" ausfallen, teilte das Bonner Logistikunternehmen mit. >>> Finanzen.net 
Auch GLS Austria hebt die Preise an: Aufgrund der zuletzt stark angestiegenen Kosten erhöht der Paketdienstleister GLS Austria seine Preise um durchschnittlich fünf Prozent. >>> My Logistics 
Rewe startet neues E-Food-Lager: Rewe hat in Köln ein neues technologisiertes Food Fulfillment Center eröffnet. Das E-Food-Lager "Scarlet One" soll unter anderem dazu beitragen, die Warenverfügbarkeit zu erhöhen, neue Sortimente aufzunehmen sowie das Belieferungsgebiet auszuweiten. >>> Internet World Business 
Zalando stellt Pakete per E-Cargo-Pedelec zu: Ab Oktober testet Zalando in Berlin die Paketzustellung per E-Bike. Kooperationspartner ist Citkar, der dafür seinen Loadster zur Verfügung stellt. Der Einsitzer hat eine Transportbox mit einem Fassungsvermögen von 422 Litern, ist nicht KFZ-steuerpflichtig und darf ohne Führerschein auf dem Fahrradweg gefahren werden. Die Reichweite: 200 Kilometer. >>> Utopia 
Etsy straft hohe Liefergebühren ab: Der Marktplatz für Handgemachtes will Kunden nicht mit hohen Liefergebühren vergraulen. Wer als Anbieter hier über Gebühr zulangt, wird künftig durch eine schlechtere Positionierung in den Suchergebnislisten bestraft. >>> Tamebay 
UPS bietet spätere Abholzeiten an: Der Paketdienst bietet seinen Kunden in Europa spätere Abholzeiten bis 20:00 Uhr. Das neue Zeitfenster gilt für alle Kunden in rund 52.000 Postleitzahlgebieten. "Das Ausdehnen unserer Abholzeiten auf bis zu acht Stunden gibt kleinen Unternehmen mehr Zeit für die Produktions- und Auftragserfüllung. Dadurch können sie sich stärker auf ihr Geschäft konzentrieren", heißt es aus dem Unternehmen. >>> Pressemitteilung 
Blue Dart will jeden indischen Haushalt beliefern: Der indische Logistikdienstleister Blue Dart, eine Tochter der Deutsche Post DHL Group, hat ehrgeizige Pläne: Bis Dezember 2018 soll jeder Haushalt in Indien erreicht werden können. >>> Post & Parcel 

- BACKGROUND -

Wenn das Essen per Drohne kommt: Fast alle großen Städte leiden unter einem zu hohen Verkehrsaufkommen. Zunehmend verstopfen auch Lieferwagen die Straßen. Drohnen könnten Abhilfe schaffen. Doch fliegende Lieferservices sind noch eine Seltenheit. Reykjavik zeigt, wie es geht. >>> n-tv (Video) 
Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten: Wer in einem Onlineshop Möbel, Kühlschränke, Waschmaschinen, Geschirrspüler oder andere elektrischen Großgeräte bestellt, bekommt diese meist mit der Spedition geliefert. Dabei hat die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen abhängig vom Onlineshop sehr sonderbare Preisgestaltungen entdeckt. Die höchsten Speditionskosten von 30 ausgewählten Onlineshops verlangt das schwedische Möbelhaus Ikea - bis zu 175 Euro zahlen Kunden hier für die Lieferung ihrer Möbel. >>> Golem 
Drohnen für die Bestandserfassung: Gerade in der Logistik sorgen momentan innovative und digitale Techniken für hohe Effizienzsteigerungen. Ein Beispiel dafür ist die Automatisierung der Bestandserfassung: Unbemannte Flugkörper helfen hier dabei, erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen zu realisieren. >>> MM Logistik 
In eigener Sache: Die Redaktion der INTERNET WORLD BUSINESS will analysieren, wie personalisiert sich deutsche Online Shops heute schon ihren Kunden präsentieren. Dazu ist eure Mithilfe gefragt! Bitte gebt uns einen Einblick in eure Personalisierungsstrategie und nehmt an unserer Umfrage zum Thema teil. Es dauert auch nur drei Minuten und alle Antworten werden natürlich anonymisiert ausgewertet, versprochen! >>> zum Fragebogen 

- ZAHL DER WOCHE -

2,94 Euro bekommt die DHL im Schnitt pro Paket. Das ist zwar ein Plus von 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Doch weil auch die Kosten je Sendung um drei bis vier Prozent gestiegen sind, ist das kein zufriedenstellender Zustand. Probleme bereitet vor allem der Personalmarkt. Denn die Strategie, die eigenen Personalkapazitäten knapp zu halten und sich in Spitzenzeiten bei Leihfirmen zu bedienen, geht nicht mehr auf, weil es auch dort zu wenig Arbeitskräfte gibt. Die Folge sind steigende Raten. >>> Handelsblatt 

- OOPS -

Wie Amazon Paketdiebe enttarnt: Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein. >>> Golem 




Das könnte Sie auch interessieren