eLogistics World 24.05.2018, 10:00 Uhr

Die eLogistics News der Woche: Bücher- und Warensendungen teurer, Hermes, JD.com

Die Deutsche Post erhöht ihre Preise für Bücher- und Warensendungen, Hermes führt eine volldigitale Tourenplanung ein und JD.com verkauft Lagerplätze im Zug von Deutschland nach China.
Die eLogistics News der Woche liefern wir Ihnen auch gerne jeden Donnerstag bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo. 

- NEWS -

Deutsche Post: Zum 1. Juli 2018 wird die Deutsche Post die Preise für Bücher- und Warensendungen erhöhen. Die Büchersendung Groß kostet dann 1,20 Euro (vorher: 1,00 Euro) und die Büchersendung Maxi 1,70 Euro (vorher: 1,65 Euro). Das Porto für die Warensendung Kompakt  wird von 0,90 auf 1,30 Euro angehoben. Die Warensendung Groß verteuert sich von 1,90 auf 2,20 Euro, gleichzeitig erhöht das Unternehmen aber die Rabatte bei diesem Produkt um 30 Cent. >>> Pressemitteilung 
Hermes: Der Logistiker führt eine neue, volldigitale Tourenplanung für die Paketzustellung in Deutschland ein. Wie das Unternehmen auf seinem Blog mitteilt, soll die Zustellung damit "noch präziser und effizienter" werden. Das System soll zum kommenden Weihnachtsgeschäft einsatzbereit sein. >>> Hermes Newsroom 
JD.com: Händlern, die ihre Produkte aus Europa nach China bringen wollen, bietet der chinesische E-Commerce-Riese jetzt einen Platz im Güterzug an. Der Zug dient als "mobiles Lager" - sobald Güter in Deutschland in den Zug eingebucht und verladen werden, können sie sofort auf der E-Commerce-Plattform von JD.com in China zum Verkauf angeboten werden.  >>> JD Corporate Blog 
Zara: Der spanische Modehändler hat vor Kurzem in London einen Flagshipstore eröffnet, der die Vernetzung stationärer und digitaler Angebote in bislang unbekanntem Ausmaß vorantreibt. An eigenen Schaltern können Kunden die online bestellte Ware abholen - und zwar völlig automatisiert und innerhalb von Sekunden. >>> Fashion United 
Amazon (I): Die rund 1.600 Beschäftigten im Amazon-Lager auf der Westfalenhütte in Dortmund wählen erstmals einen Betriebsrat. Der US-Versandriese rührt dafür als Arbeitgeber sogar kräftig die Werbetrommel. So viel Engagement macht die Gewerkschaft Verdi stutzig. >>> Ruhr Nachrichten 
Amazon (II): US-Präsident Donald Trump drängt angeblich auf eine drastische Erhöhung der Portogebühren zulasten von Online-Händlern wie Amazon. Trump habe von US-Generalpostmeisterin Megan Brennan gefordert, die Tarife zu verdoppeln, berichtete die Washington Post. >>> Golem 
Amazon (III): Der US-Konzern bietet Mitarbeitern einmal im Jahr bis zu 5.000 Dollar, wenn sie sich dafür entscheiden sollten, das Unternehmen zu verlassen. Sollten sie dieses Angebot aber wirklich annehmen, dürfen sie nie wieder bei Amazon arbeiten. >>> Amazon Watchblog 
Amazon (IV): Amazon wächst stetig und ist demzufolge auch immer auf der Suche nach geeignetem Personal. Besonders interessant ist, dass der Konzern - nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland – ganz gezielt nach Mitarbeitern Ausschau hält, die einen militärischen Hintergrund haben. Der entsprechende "Drill" dürfte eventuell nicht allen gefallen. >>> Amazon Watchblog 
YouSellWeSend: Das Hamburger Startup will kleine und mittlere Lagerdienstleister zu einem großen virtuellen Lager verbinden. Es sieht sich als Alternative zum "immer schwerfälligeren Amazon Fulfillment (FBA)". >>> MM Logistik 

- BACKGROUND -

Fahrverbote: Als bundesweit erste Stadt verhängt Hamburg ein Fahrverbot für alle Diesel, die nicht der Euro-6-Norm entsprechen. Betroffen sind vorerst allerdings nur zwei Straßenabschnitte. >>> Eurotransport 
Verpackungen: Angemessen große Verpackungen helfen nicht nur Kosten zu sparen, sie sorgen auch für zufriedene Kunden und sind gut für das Image und die Marke. Doch wie lassen sich Pakete optimieren? >>> Internet World Business 
KEP-Fahrzeuge: Der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) hat den Fahrzeugbestand der KEP-Unternehmen in Deutschland untersucht. Die Ergebnisse: Im Jahr 2016 lag der Anteil der Euro-6-Fahrzeuge bei den KEP-Fahrzeugen 29 Prozent über dem Anteil der Euro-6-Fahrzeuge am gesamten Kraftfahrzeugbestand. Auch der Anteil der Euro-5-KEP-Fahrzuege  lag deutlich über dem Anteil beim gesamten Fahrzeugbestand, während der Anteil der Euro-4- und älteren Emissionsklassen sichtlich darunter lag. >>> BIEK 
Künstliche Intelligenz: Wie wird Künstliche Intelligenz heutzutage in der Logistik eingesetzt? Eine Antwort auf diese Frage liefert der neue Bericht "Artificial Intelligence in Logistics", den der Softwareentwickler IBM und DHL zusammen verfasst haben. Die Hauptaussage der Arbeit: KI-Technologie kann menschliche Fähigkeiten deutlich erweitern. >>> MM Logistik 
Lieferoptionen: Eine repräsentative Studie des Branchenverbandes Bitkom  zeigt, dass 66 Prozent der Online-Käufer Bestellungen gerne zu einem frei wählbaren Wunschtermin erhalten würden. Ein weiteres Drittel würde den Zustellort gerne noch am Tag der Lieferung ändern können. Beinahe ebenso viele hätten gerne eine lieferantenunabhängige Paketbox neben dem eigenen Briefkasten. >>> derStandard.at 

- PERSONALIE -

Lou Rivieccio ist neuer Europa-Präsident von UPS. Er ist ab sofort für alle operativen Geschäfte in 56 europäischen Ländern und Gebieten verantwortlich. >>> Logistik Express 

- ZAHL DER WOCHE -

785 US-Dollar müsste die Mitgliedschaft bei Amazon Prime eigentlich kosten, so eine Analyse der US-amerikanischen Bank JP Morgan. Tatsächlich kostet eine Amazon Prime-Mitgliedschaft in den USA 120 US-Dollar. Die Vorteile für Prime-Kunden umfassen dort unter anderem einen kostenlosen Versand innerhalb von zwei Tagen sowie  eine Lieferung von Produkten der aufgekauften Supermarktkette Whole Foods am gleichen Tag. >>> Amazon Watchblog 

- OOPS -

Chaos im Depot: Im Lager eines Versanddienstleisters in Schleswig stapeln sich die Pakete meterhoch. Einige der vielen Tausend Paketsendungen liegen vor den geöffneten Rolltoren des Lagers auf dem Boden. Grund für das Durcheinander: Personalmangel. >>> Schleswiger Nachrichten 



Das könnte Sie auch interessieren