Internet World Glossar
20.11.2019, 07:50 Uhr

Die 5 wichtigsten Begriffe rund um die Logistik

Fulfillment, eLogistics oder die letzte Meile: Logistikthemen gewinnen durch den anhaltenden E-Commerce-Boom in allen Branchen enorm an Bedeutung. Wir erläutern die fünf wichtigsten Begriffe zum Thema.
(Quelle: shutterstock.com/OpturaDesign )

1. Logistik

Die Logistik befasst sich grundsätzlich mit der Organisation, Steuerung, Bereitstellung, Optimierung und Sicherung von Prozessen entlang der Lieferkette. Eine Hauptaufgabe der Logistik ist der Transport von Gütern - vom Produzenten zum Kunden oder vom Verkäufer zum Endkunden sowie der innerbetriebliche Transport.
Zu den bekanntesten Logistik-Dienstleistern in Deutschland zählen die Deutsche Post DHL, DPD, UPS, FedEx, Kühne + Nagel sowie die Bahn-Tochter Schenker.

2. Fulfillment

In der Regel übernehmen die genannten Dienstleister sämtliche Fulfillment-Aufgaben. Der Begriff des Fulfillment taucht meistens im Zusammenhang mit dem Online-Handel auf. Dabei übernimmt der Logistikdienstleister alle jene Aufgaben, die nach dem Tätigen einer Online-Bestellung erfolgen.
Der Online-Händler übergibt dabei sämtliche Aufgaben, die mit der Lagerung, Verpackung oder Zustellung der Ware zu tun hat an einen Spezialisten. Man spricht daher vom "Business Process Outsourcing" oder auch von einer "Rundum-sorglos-Logistik".

3. eLogistics

In der digitalen Wirtschaft hat sich aber auch der Terminus eLogistics etabliert. eLogistics reiht sich neben Begriffen wie E-Commerce und E-Procurement unter den Oberbegriff E-Business (Electronic Business) ein. Es handelt sich um die elektronisch unterstützte Steuerung und Koordinierung von Waren- und Datenströmen.

Voraussetzung für die Verwirklichung von eLogistics ist die Integration der internetbasierten Systeme in die bereits vorhandenen IT-Systeme. Des Weiteren sollte eine Weiterentwicklung von Prozessen sowie eine klare Zielfokussierung aller Supply Chain Partner erfolgen, um Informationsbarrieren zwischen den Unternehmen zu überwinden. Oft werden die Komplexität der eLogistics-Lösungen, die mangelnde Ausbildung in der Anwendung von eLogistics, aber auch die unzureichende Bereitschaft zu unternehmensübergreifender Zusammenarbeit unterschätzt.

4. Letzte Meile

Besondere Bedeutung kommt im Bereich der eLogistics der Überwindung der "letzten Meile" zu - also der direkten Zustellung von online bestellter Ware zum Kunden. Durch den ständig steigenden Anteil des E-Commerce am B2C-Handel - sowie zunehmend auch am B2B-Handel - nimmt das Liefervolumen stetig zu. Durch innovative Lieferoptionen versuchen Online-Händler bei Schnelligkeit und Komfort mit dem stationären Handel gleichzuziehen oder ihn gar zu überholen.

5. Same Day Delivery

Zu diesen Lieferoptionen gehören unter anderem die Lieferung zum Wunschtermin oder noch am selben Tag (Same Day Delivery). Bei der Same Day Delivery liegt das primäre Ziel nicht auf idealen Transportnetzstrukturen, sondern auf der Termintreue. Da das Kundenversprechen der taggleichen Lieferung mit langen überregionalen Fahrten nicht möglich ist, wird Same Day Delivery nur innerhalb der City-Logistik in Großstädten angeboten und ist teurer als eine gewöhnliche Zustellung. Vor allem Lebensmittel, Medikamente, Ersatzteile und andere dringend benötigte Artikel werden so versandt.
Alles rund um die Themen Commerce und Logistik gibt es im März auf unserer INTERNET WORLD EXPO! Wir freuen uns auf euch!
Quelle: INTERNET WORLD EXPO



Das könnte Sie auch interessieren