PayPals Einfluss auf eBay soll schwinden

Quartalszahlen von eBay und PayPal

Abgesehen von der fortschreitenden Distanzierung haben sowohl eBay als auch PayPal ihre Quartalberichte vorgelegt:
Dabei ein starkes Weihnachtsgeschäft hat eBay zum Jahresende ein deutliches Umsatzplus beschert. Eine 3,1 Milliarden US-Dollar schwere Abschreibung wegen der US-Steuerreform riss die Bilanz im vierten Quartal dennoch mit 2,6 Milliarden US-Dollar ins Minus. Der Umsatz nahm um neun Prozent auf 2,6 Milliarden US-Dollar zu. Bei Anlegern kamen die Zahlen sehr gut an, die Aktie stieg nachbörslich zunächst um über fünf Prozent. Im Gesamtjahr 2017 wuchs der Umsatz bei eBay um sieben Prozent auf 9,6 Milliarden US-Dollar.

Zahlen von PayPal

Der Bezahldienst PayPal hat Gewinn und Erlöse zum Jahresende überraschend kräftig gesteigert - dennoch reagierten Anleger enttäuscht. Verglichen mit dem Vorjahreswert wuchs der Überschuss im vierten Quartal um 59 Prozent auf 620 Millionen US-Dollar. Die Erlöse kletterten um 26 Prozent auf 3,7 Milliarden US-Dollar.

Obwohl die Ergebnisse die Prognosen der Analysten übertrafen, ließen Anleger den Aktienkurs nachbörslich zunächst um vier Prozent sinken. Sie hatten sich einen besseren Geschäftsausblick erhofft. PayPal stellte für 2018 einen Umsatzanstieg auf 15 und 15,25 Milliarden US-Dollar in Aussicht. Das war weniger als an der Wall Street erwartet.

Im Geschäftsjahr 2017 steigerte PayPal den Umsatz um 21 Prozent auf 13,1 Milliarden US-Dollar. Die Nutzerzahlen legten um 15 Prozent auf 227 Millionen aktive Kunden zu, das abgewickelte Zahlungsvolumen um 27 Prozent auf 451 Milliarden US-Dollar.



Das könnte Sie auch interessieren