E-Commerce-Trends 05.07.2019, 05:40 Uhr

Zalando investiert 200 Millionen Euro in Lagerautomatisierung

Im Markenstreit zwischen Ortlieb und Amazon gibt es noch kein Urteil, auf Amazon dauern die Händlersperrungen an, Lidl testet mit der Deutschen Post Click & Collect, SevenVentures beteiligt sich an Navabi und Zalando investiert in die Logistikautomatisierung.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Kein Urteil im Markenstreit zwischen Ortlieb und Amazon: Der Bundesgerichtshof hat am Donnerstag einen weiteren Markenrechtsstreit zwischen dem Internet-Versandhändler Amazon und dem Freizeitausrüster Ortlieb aus Heilsbronn verhandelt. Allerdings kam das Gericht heute noch zu keinem Urteil. >>>BR.de
Händler-Sperrungen auf Amazon dauern an: Vor einem Monat sperrte Amazon viele Händler-Accounts. Der Vorwurf: Rezensionsbetrug. Die meisten der betroffenen Händler-Konten sind immer noch suspendiert, eine Entsperrung ist schwierig und langwierig - auch weil Amazon wenig Interesse an einer Vermittlung zeigt. >>>Internetworld.de
Lidl testet Click & Collect: Lidl will in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post Click & Collect für Lidl.de in 80 Filialen testen. Außerdem wird der Discounter deutschlandweit 500 Paketautomaten der Post vor Filialen aufstellen. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten) / Golem.de
SevenVentures schließt Media-for-Equity-Deal mit Navabi: Der Investment-Arm von ProSiebenSat.1, SevenVentures, investiert in den Online-Händler Navabi einen Betrag in zweistelliger Millionenhöhe. Bei der Investition handelt es sich um einen Media-for-Equity-Deal. >>>Internetworld.de
Haniel stockt bei Johnny Fresh auf: Die Online-Wäscherei Jonny Fresh hat frisches Kapital eingesammelt. Im Rahmen einer Kapitalerhöhung hat die Haniel-Tochter CWS-Boco ihren Anteil an dem Start-up erhöht. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)
Cosuno will die Baubranche digitalisieren: Ausschreibungen werden in der Baubranche noch immer manuell geregelt. Ein Berliner Startup hat dafür eine Software entwickelt – und jetzt Millionen eingesammelt. >>>Gründerszene.de
Cyberport und Penta kooperieren im eSports: Der Multichannel-Elektronikhändler stattet das Leistungszentrum des deutschen Traditionsclubs mit High-End-Gamingequipment aus. Neben den aktuellsten Gamingcomputern aus dem Hause Acer werden auch die Monitore auf den neuesten Stand der Technik gebracht. >>>Sport1.de

- INTERNATIONAL -

Zalando setzt bei Lagerlogistik auf HighTech: Zalando baut im niederländischen Bleiswijk bei Rotterdam für 200 Millionen Euro ein hochmodernes Logistikzentrum. Es soll den höchsten Automatisierungsgrad der Zalando-Lager aufweisen. >>>MM-Logistik-Vogel.de
In Pennsylvania haftet Amazon für Marktplatzprodukte: Eine Amazon-Kundin hat wegen einer defekten Hundeleine, die sie auf dem Amazon-Marktplatz kaufte, ihr Sehvermögen auf dem linken Auge verloren - und verklagte Amazon. In zweiter Instanz sprach sich das Gericht in Philadelphia für eine Haftung vom Amazon auch für die Angebote Dritter aus. Allerdings hat das Urteil keine landesweiten Folgen, da die Produkthaftung in den USA von allen Bundesstaaten unterschiedlich geregelt ist. Auch für Deutschland ist ein solches Urteil schwer vorstellbar. >>>Amazon-Watchblog
Ikea führt neue App in Frankreich und den Niederlanden ein: Ein ganz neues Shopping-Experience verspricht der schwedische Möbelhändler den Kunden in Frankreich und den Niederlanden mit seiner neuen App. Darin wurde die Suchfunktion verbessert, es gibt Empfehlungen und Bewertungen, Nutzer können Einkaufslisten erstellen und Bestellungen tätigen, ohne sich einloggen zu müssen. Die neue App soll schrittweise auch in anderen Ländern eingeführt werden. >>>Internet Retailing
Viagogo bekommt Gegenwind in UK: Der Ticket-Verkäufer ist wegen seiner Preisgestaltung auch in Deutschland umstritten. In Großbritannien drohen Viagogo nun rechtliche Schritte. >>>Handelsblatt.com
FabFitFun verkauft über Teleshopping: Der US-Anbieter für Aboboxen rund um Wellness und Beauty geht ins Shopping-TV. Zehn Produkte werden in einer Box zum Preis von unter 50 Dollar angeboten. Wenn die Kunden sich zum regelmäßigen Bezug entscheiden, erhalten sie im Online-Shop von FabFitFun einen Preisnachlass auf die quartalsweise versendeten Boxen. >>>Location Insider / Glossy.co

- BACKGROUND -

Omnichannel in der Sackgasse? Kanalverknüpfung als Rettungsstrohhalm: Daran glauben viele stationäre Händler längst nicht mehr. Dabei ist die Misere teilweise hausgemacht. >>>Internetworld.de
Händler schätzen Payment-Kosten falsch ein: Die Vorkasse ist günstig, PayPal und Kreditkarte sind teuer - so lautet die weit verbreitete Einschätzung vieler Händler. Doch die tatsächlichen Kosten ihrer Payment-Verfahren haben sie oft nicht im Blick. Betrachtet man diese genauer, sieht das Bild teils anders aus. >>>Internetworld.de
B2B-Digitalisierung steckt noch in den Kinderschuhen: Nur ein Drittel der Entscheider aus B2B-Unternehmen schätzen ihr Unternehmen als weitestgehend digitalisiert ein, zeigt der aktuelle B2B-Konjunkturindex von Intellishop und dem ECC. Immerhin 54 Prozent haben die digitale Transformation ihres Unternehmens bereits angestoßen und erste Projekte umgesetzt, um die Chancen daraus gewinnbringend zu nutzen. Das ist auch nötig, denn die Befragten des B2B E-Commerce Konjunkturindex sind sich einig, dass die Digitalisierung des Vertriebs in den kommenden ein bis zwei Jahren noch deutlich an Bedeutung gewinnen wird. >>>Pressebox.de

- ZAHL DES TAGES -

Jeder fünfte Franken Umsatz im Schweizer Online-Handel geht an einen ausländischen Anbieter, zeigen aktuelle Zahlen von Carpathia. Die fünf größten Händler, die fast ein Drittel des E-Commerce-Umsatzes unter sich aufteilen, sind Zalando, Digitec, Amazon, Aliexpress und Nespresso. >>>Inside-Channels.ch

- GEHÖRT -

"Ich würde niemanden auch nur ansatzweise das Recht absprechen, an Streiks teilzunehmen oder der Gewerkschaft anzugehören."
Armin Cossmann, Regionaldirektor Deutschland für den Logistikbereich bei Amazon, betont im Gespräch mit Golem.de, dass Amazon Deutschland auf seine Betriebsräte Wert lege. Er selbst könne es sich "ohne Betriebsräte nicht mehr vorstellen." >>>Golem.de



Das könnte Sie auch interessieren