E-Commerce-Trends 20.02.2019 20.02.2019, 06:55 Uhr

Zalando eröffnet Versandlager in Schweden

Zalando stärkt seine Präsenz in Nordeuropa mit einem neuen Logistikzentrum, Schuhe24 wächst um 110 Prozent, Facebook will Google Home und Alexa Konkurrenz machen und Walmart steigert dank dem Online-Handel seinen Gewinn um 70 Prozent
(Quelle: shutterstock @Vasin Lee)

NEWS

Zalando eröffnet sein achtes Versandlager: Anfang 2017 wurde es angekündigt, nun ist es so weit: Ab sofort verfügt Zalando erstmals über ein Versandlager in Nordeuropa, um so Kunden vor Ort schneller mit ihren Bestellungen zu versorgen. Konkret befindet sich das neue Logistikzentrum in der schwedischen Kleinstadt Brunna, die etwa 30 Kilometer nördlich von Stockholm liegt. Zalando hat in den nordeurpäischen Märkten viele Kunden. >>>neuhandeln
Schuhe24 wächst um 110 Prozent: Die Online-Plattform  verzeichnet eine Umsatzsteigerung um 110 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mehr als 1.000 Händler und über 300.000 Artikel stehen für Schuhe24. Für 2020 erwartet Firmen-Chef Dr. Dominik Benner einen Umsatz von 100 Millionen Euro. >>>Schuhmarkt
Tom Tailor soll an chinesische Fosun-Gruppe gehen: Tom Tailor will eine Übernahme an den chinesischen Großaktionär Fosun prüfen. Der Schritt könnte die Rettung für den ins Straucheln geratenen Fashion-Händler bedeuten. Tom Tailor machten zuletzt der Kauf der Modekette Bonita und die Online-Konkurrenz zu schaffen. >>>Internetworld

INTERNATIONAL

Walmart profitiert vom Online-Handel: Der Retail-Riese Walmart verzeichnet im vierten Quartal dank des Online-Handels ein enormes Wachstum. Unterm Strich steht ein Gewinn von knapp 3,7 Milliarden US-Dollar. Das sind 70 Prozent mehr als im Vorjahr. >>>Internetworld
So stark wächst Coop online: Der B2C Bereich der Schweizer Coop-Onlineshops hat im vergangenen Jahr um 15.4% zulegen können auf CHF 785 Mio. Auffällig dabei, die Dominanz der Elektronikanbieter, welche gemeinsam auf über eine halbe Milliarde Franken Umsatz kommen und überdurchschnittlich zum Onlinewachstum beigetragen haben. >>>Carpathia-Blog
Netflix hofft auf den Oscar: Die Netflix-Produktion "Roma" geht mit zehn Nominierungen ins Rennen um die diesjährigen Oscars am kommenden Montag - dazu gehören auch Nominierungen in den Kategorien "Bester Film" und "Beste Regie". Damit wird zugleich der Umbruch in der Filmwelt deutlich, denn "Roma" lief nur kurz im Kino und findet sein Publikum vornehmlich bei den Netflix-Abonnenten in aller Welt. >>>n-tv
Facebook will eigenen KI-Assistenten entwickeln: Das Social Network will Google Home und Alexa Konkurrenz machen und einen eigenen digitalen Assistenten auf den Markt bringen. Dieser solle mit "gesundem Menschenverstand" ausgestattet sein, erklärte der bei Facebook für die KI-Forschung zuständige Manager Yann LeCun. >>>manager magazin

BACKGROUND

Der Handel mag Handygeld: Google Pay, Apple Pay, Payback Pay: Der deutsche Einzelhandel steht dem mobilen Bezahlen per Smartphone aufgeschlossen gegenüber und hat die technischen Voraussetzungen für die Akzeptanz geschaffen. Das zeigt die aktuelle Händlerbefragung des EHI. >>>Lebensmittelzeitung (nur für Abonnenten)
E-Recht: Müssen Händler unfreie Retouren annehmen? Seit dem Inkrafttreten der Verbraucherrichtlinie im Jahr 2014 müssen Händler einiges in Sachen Retouren beachten: Zwar ist es so, dass Verkäufer nun die Kosten für die Rücksendung prinzipiell dem Verbraucher auferlegen können; allerdings bleibt es Sache des Käufers, die Rücksendung zum Händler zu bringen. Nimmt ein Händler ein unfreies Paket nicht an, verhindert er den Zugang des Widerrufs. >>>Onlinehändler-News

GEHÖRT 

"Das Ding des Jahres“ ist im Gegensatz zu „Die Höhle der Löwen“ eine Unterhaltungsshow, bei der es um Erfindungen geht und nicht um ausgereifte Geschäftsideen. Und man kann als Jurymitglied weder entscheiden, noch investieren. Ich habe gegen Unterhaltung nichts einzuwenden." 
Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer sitzt in der Jury der zweiten Staffel von "Das Ding des Jahres". Wer sich von ihrem Einstieg etwas mehr Unternehmerexpertise in der Show erhofft hat, wurde in der ersten Ausgabe allerdings enttäuscht. >>>Gründerszene



Das könnte Sie auch interessieren