E-Commerce-Trends 26.08.2014 26.08.2014, 07:21 Uhr

Zalando: Mit 10 bis 15 Prozent an die Börse?

Der Börsengang von Zalando heizt die Gerüchteküche an: Mit einem Anteil von 10 bis 15 Prozent soll sich der Händler platzieren, so Bloomberg. Außerdem: Delticom hat mit Tirendo eine Kröte geschluckt.

- NEWS -

Zalando will 10 bis 15 Prozent seiner Anteile im Herbst an die Börse bringen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Derzeit wird das Unternehmen mit vier bis fünf Milliarden Euro bewertet - an der Börse platziert würden demnach 400 bis 750 Millionen Euro. "Es ist noch nichts entschieden", lautete der Kommentar eines Zalando-Sprechers auf den Bericht. >>>Stern.de
Der Berater Roland Berger soll Aufsichtsratsmitglied von Rocket Internet werden, wie die Handelsregister-Unterlagen verraten. Als voraussichtliche Mitglieder des Gremiums werden neben Berger auch United-Internet-Chef Ralph Dommermuth sowie sieben weitere Manager und Vertreter von Rocket-Internet-Großaktionären aufgeführt. >>>Wirtschaftswoche
Delticom (I) leidet unter der Übernahme des Konkurrenten Tirendo, wie ein Blick in die Halbjahreszahlen zeigt: Tirendo blieb im ersten Halbjahr 2014 in Sachen Umsatz und Gewinn vor Steuern deutlich hinter den Erwartungen zurück. Der Umsatz von 17,5 Millionen Euro liegt nur 0,2 Prozent über dem Vorjahreszeitraum - trotz massiver Marketinganstrengungen inklusive TV-Kampagne im Gegenwert von 5,3 Millionen Euro. >>>Exciting Commerce
Trotz der schlechten Entwicklung beim letzten Übernahmekandidaten Tirendo hat Delticom (II) den angeschlagenen Autoteile-Preisvergleich Toroleo gekauft. Wieviel der Reifenspezialist dem Berliner Company Builder Project A für seine Plattform zahlte, ist nicht bekannt, der Wert dürfte aber in letzter Zeit ordentlich gesunken sein: Der größte Teil der etwa 2o Mitarbeiter musste in den letzten Wochen seinen Hut nehmen. Im Zuge der Übernahme geht Gründer Manuel Hinz von Bord. >>>Gründerszene
Pkw.de hat einen neuen Investor: Die Rheinische Post Mediengruppe aus Düsseldorf ist bei dem komplett überarbeiteten Marktplatz für Neuwagen ein. Mit dem frischen Kapital will Pkw.de jetzt massiv TV-Werbung schalten. >>>deutsche-startups
Emmas Enkel will nach Berlin expandieren. Aus drei Kleinflächen heraus will der Online-Supermarkt seine Produkte per Same-Day-Delivery in die Hauptstadt liefern. >>>Location Insider
Navabi erweitert das Sortiment um Lingerie. Ab sofort sind beim Aachener Online-Versender für Plus Size-Fashion auch Dessous von Labels wie Chantelle, Elomie oder Triumph in Größen zwischen 40 und 52 zu haben. Auch eine eigene Kollektion mit einem noch nicht genannten Big Size-Model sei geplant. >>>Textilwirtschaft

- INTERNATIONAL -

Amazon hat die Spiele-Streaming-Seite Twitch für 970 Millionen US-Dollar in bar gekauft. Gerüchten zufolge soll auch Google lange mit dem Unternehmen in Übernahmeverhandlungen gestanden haben - offenbar hat Amazon dem Konkurrenten den Kuchen vor der Nase weggeschnappt. >>>Gigaom
Der US-amerikanische Online-Händler Newegg will das Thema Same-Day-Delivery selbst in die Hand nehmen und hat sich dazu eine eigene Lieferflotte zugelegt, die Bestellungen zunächst im Raum von Los Angeles ausliefert. Wenn das gut funktioniert, sollen die eigenen Fahrzeuge des Consumer-Electronics-Versenders auch andere Ballungszentren taggleich beliefern. >>>Internet Retailer
H&M hat einen eigenen Online-Shop für Spanien gestartet. Unter hm.com/es gibt es das gesamte Bekleidungs- und das Home-Sortiment zu kaufen. Der Shop ist auch für mobile Endgeräte optimiert. >>>Textilwirtschaft


Uber startet seinen Fahrdienst heute in Tel Aviv. Allerdings setzt das Unternehmen in Israel deutlich weniger auf Konfrontation als anderswo: Uber setzt aussschließlich Fahrer mit Taxi-Lizenz ein, die für UberTaxi als Freelancer arbeiten. >>>Wall Street Journal

- BACKGROUND -

Produkttexte: Shopbetreiber schenken ihren Produkt-Beschreibungstexten zu wenig Beachtung, mahnt bevh-Vorstandsvorsitzender Martin Groß-Albenhausen - und hat zusammengefasst, wie man im Shop richtig textet. >>>Shopbetreiber Blog
Alibaba an der Börse: Wenn der chinesische Internetriese Alibaba im September an die Börse geht, könnte das das Internet nachhaltig verändern, glaubt Jost Wübbeke vom Berliner Think Tank MERICS. Der Trendforscher erwartet Übernahmen und Investitionen von Alibaba im großen Stil in Eurpa und den USA, aber auch in Schwellen- und Entwicklungsländern, aber auch viele Eigenentwicklungen vor allem im Multichannel-Bereich. >>>ECIN

- ZAHL DES TAGES -

Rund ein Prozent der deutschen Internetnutzer trägt die aktuell hoch gehypten Wearables wie Smart Watches oder Fitness-Armbänder, so eine Studie von Fittkau & Maaß. Ein gutes Viertel der Internetnutzer ist an der neuen Technologie zumindest interessiert. >>>eMarketer

- GEHÖRT -

"Die Wirtschaftswoche hat keine Ahnung von Online-Marketing. Das ist normales Business. Natürlich lassen wir Bloggern Werbegeschenke zukommen. Was sie dann daraus machen, überlassen wir jedoch komplett ihnen, da haben sie jede Freiheit. Ich kenne keinen Online-Modehändler, der das nicht so macht."
Zalando-Sprecher Boris Radke ist sauer über einen Bericht von Wirtschaftswoche und Frontal21, der sich um die staatlichen Förderungen für Zalando und den angeblichen Linkkauf durch Blogger-Bestechungsgeschenke dreht. >>>Meedia



Das könnte Sie auch interessieren