E-Commerce-Trends 03.01.19 03.01.2019, 07:15 Uhr

Kauft Alibaba Zalando?

Getnow will im Food-Markt angreifen, ein China-Experte sieht Zalando als idealen Übernahmekandidaten für Alibaba, Rewe stellt den Online-Lieferservice unter eine neue Leitung und bei Brille24 kann man jetzt per Bildersuche nach der Lieblingsbrille fahnden.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Getnow will im Food-Markt angreifen: Wer hat das Zeug zum deutschen Instacart? Durchaus achten sollte man dieses Jahr auf Getnow, das sich inzwischen personell verstärkt hat, sich mit neuem Shop, Logo und Club seit kurzem runderneuert präsentiert, mittlerweile in drei Regionen vertreten ist und künftig noch mehr Präsenz zeigen will. >>>Exciting Commerce
Kauft Alibaba Zalando? Marcel Münch, Gründer des Start-Ups DONGXii, das sich auf den Handel zwischen Deutschland und China konzentriert, ist davon überzeugt, dass Alibaba massiv nach Europa drängen wird. Zalando könnte seiner Meinung nach ein Übernahmekandidat sein. Das Unternehmen hat den Flagship-Store seiner Eigenmarke zLabels auf TMall Global erst vor kurzem wieder geschlossen. >>>Handelsblatt.com
Was Online-Händler vom VON FLOERKE-Fall lernen können: Großmannssucht, Selbstüberschätzung und die Fehleinschätzung des Geschäftsmodells,dürften VON FLOERKE zu Fall gebracht haben. Wären die richtigen Schlüsse und Ableitungen aus den Kennzahlen getroffen worden, wäre das Scheitern aber sicher zu vermeiden gewesen. >>>Shopanbieter.de
Rewe Online-Lieferservice unter neuer Leitung: Rewe Digital hat zum Jahreswechsel einen neuen Director für seinen Liefer- und Abholservice ernannt. Den Posten in der Online-Unit von Rewe hat der bisherige Head of Operations Development, Abholservice und Internationalisierung übernommen. >>>Lebensmittel Zeitung (für Abonnenten)
Brille24 startet Bildersuche: Mit der App "Sichtwechsel" will der Online-Optiker es Kunden ermöglichen, eine Brille, die ihnen gefällt, als Foto hochzuladen und dann im Brille24-Sortiment eine ähnliche zu finden. Langfristiges Ziel des Anbieters ist es, von der Messung der Korrekturwerte bis hin zur Stilberatung alle Fähigkeiten eines Beraters im stationären Handel ins Web zu übertragen. >>>Onlinehaendler-News.de
Rebelle startet Werbekampagne: Das Kreativ-Kollektiv Übergroundhat für den 2013 gegründeten Secondhand-Designermode-Onlineshop Rebelle eine Werbekampagne entwickelt, die mit den gängigen Konventionen der Modewerbung brechen soll. >>>Horizont.net

- INTERNATIONAL -

Amazon und die vier Geheimprojekte: Amazon zählt zu den größten Online-Händlern der Welt. Neben einem großen Online-Shop betreibt der Konzern auch eigene Cloud-, Werbe- und Filmdienste. Damit nicht genug: In vier Branchen mischt Amazon noch mit. Viele Mitbewerber fürchten um ihre Kunden - und bereiten sich vor. >>>Chip.de
Amazon veröffentlicht Raubkopie eines Zombie-Superhits auf Prime Video: Vor dem britischen Kinostart des japanischen Zombie-Films "One Cut of The Dead" veröffentlichte Amazon den Film für Prime-Kunden absolut kostenfrei auf seiner Prime-Video-Plattform. Dabei handelte es sich um eine illegale Raubkopie des Films. Inzwischen ist der Film nicht mehr im Programm. >>>Filmstarts.de
Airbnb peilt eine Milliarde Gäste an: Die Plattform Airbnb will ehrgeizige Wachstumsziele verwirklichen. "Airbnb hat weltweit in den zehn Jahren des Bestehens 400 Millionen Gästeankünfte verzeichnet", sagte der Geschäftsführer des Unternehmens für die Region Deutschland, Österreich und die Schweiz, Alexander Schwarz, der AHGZ Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung (dfv Mediengruppe). "Bis 2028 wollen wir weltweit jährlich eine Milliarde Gäste erreichen. Wir wachsen weiter, das authentische und individuelle Reisen ist kein Nischentrend." >>>Pressemitteilung
Farmy wächst um 40 Prozent: Der Schweizer Online-Marktplatz Farmy.ch publiziert erstmals seine Umsätze und die Wachstumszahlen der vergangenen Jahre. 2018 konnte das auf regionale Frisch- und Bio-Waren spezialisierte Unternehmen seinen Umsatz um 40 Prozent auf 7,6 Millionen Schweizer Franken steigern. >>>Carpathia-Blog

- BACKGROUND -

Fast jede zweite Webseite verschläft den DSGVO-Hinweis: Auf rund 45 Prozent der Websites existiert kein notwendiger Hinweis auf die DSGVO in den Datenschutzerklärungen. Das geht aus der Mindex-Studie 2018 der Internetagentur Mindshape hervor. >>>ibusiness.de
Wie verlässlich Produktbewertungen auf Amazon sind: Forscher an der Uni Dortmund haben herausgefunden: Nur in 69 der 224 getesteten Kategorien war der Testsieger bei Stiftung Warentest auch das Produkt mit der besten durchschnittlichen Bewertung bei Amazon. Das Fazit der Analysten: Man kauft nicht unbedingt ein gutes Produkt, wenn man sich für ein Produkt mit einer hohen durchschnittlichen Bewertung entscheidet. >>>Amazon Watchblog
Online-Markt für Luxusuhren wächst: Laut einer Studie von Euromonitor International sind die Online-Umsätze mit dem Verkauf von Luxusuhren in den USA von 126,7 Millionen Dollar im Jahr 2013 auf jetzt 580,6 Millionen Dollar gestiegen. Bislang dominierten vor allem Graumarktanbieter den Markt. Doch jetzt nutzen vermehrt Anbieter von geprüften Second-Hand-Uhren und auch Anbieter neuer Uhren ihre Chancen im Web. >>>WWD.com
So machen Gründer ihre Website fit für den Verkauf: Wie viel ist die Website eines Online-Startups wirklich wert? Gründerszene.de erklärt, wie Internetpräsenzen bewertet werden und wie man ihren Verkaufspreis maximiert. >>>Gründerszene.de

- ZAHL DES TAGES -

An einem durchschnittlichen Tag im Dezember erzielt der Einzelhandel nach HDE-Schätzung Umsätze von rund 1,9 Mrd. Euro im stationären und 240 Millionen Euro im Onlinehandel. Der Gesamtumsatz in den Monaten November und Dezember dürfte nach HDE-Prognose in diesem Jahr die 100-Milliarden-Euro-Marke überschreiten. Insgesamt erwartet der Verband für das diesjährige Weihnachtsgeschäft ein Umsatzplus von zwei Prozent. Das Wachstum im stationären Handel wird dabei bei knapp einem Prozent, im Onlinehandel bei knapp zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr liegen. >>>Schuhmarkt-News.de

- GEHÖRT -

"Früher hat man bei einer Transformation ein Drittel des Managements rausgeworfen – das geht heute nicht mehr. Deswegen brauche ich Top-HR-Manager, denn als CEO allein hast du keine Chance.“ 
Für den A.T.U-Vorstandsvorsitzenden Jörn Werner sind für den Erfolg einer Transformation nicht die Unternehmensgröße und die Geschwindigkeit entscheidend, sondern die Fähigkeit und Bereitschaft der Menschen, sich dem Markt anzupassen und sich zu verändern. >>>Mittelbayerische.de



Das könnte Sie auch interessieren