E-Commerce-Trends 13.10.17 13.10.2017, 07:52 Uhr

Kaufland stoppt E-Commerce-Pläne für Hamburg

Kaufland stoppt seine Hamburg-Pläne, Thalia hilft eBay bei eBay Plus, Otto meldet fünf Milliarden Euro E-Commerce-Umsatz in Deutschland, Amazon straft zu lange Produkttitel ab und CarGurus hebt an der Börse ab.
Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Kaufland: Der Online-Lieferservice von Kaufland kommt vorerst nicht nach Hamburg. Der Großflächendiscounter hat die ursprünglich schon für den Sommer geplante Expansion in die Hansestadt auf Eis gelegt. Noch hakt es in Berlin offenbar an zu vielen Stellen. >>>Lebensmittel Zeitung
Thalia: Die Buchhandelskette unterstützt Ebay beim Kampf gegen Amazon. Ab diesem Wochenende will der Online-Marktplatz Kunden in Deutschland mit einem Abonnement für elektronische Bücher locken, das von Thalia betrieben wird. Ebay-Plus-Kunden können aus einem wechselnden Angebot von 40 Titel pro Monat vier Bücher kostenfrei lesen. >>>Wiwo.de
Otto: Die Otto Group hat in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2017/18 (28. Februar) ihre  ihre E-Commerce-Umsätze um rund zehn Prozent steigern können. In Deutschland erreichte einen Online-Umsatz in Höhe von rund fünf Milliarden Euro und ist damit zweitgrößter Online-Händler hinter Amazon (8,1 Milliarden Euro) und Zalando (1,1 Milliarden Euro). >>>Internetworld.de
Amazon: Bisher galt für die Länge von Produkttiteln auf dem Amazon Marketplace nur eine grobe Richtline; jetzt scheint Amazon auf diesem Feld vermehrt aufzuräumen - und sperrt Artikel, deren Titel zu lang sind, berichten Händler. >>>Internetworld.de
Amazon: Der Internet-Versandhändler Amazon braucht für das Weihnachtsgeschäft 13.000 Saisonkräfte in Deutschland. Die befristeten Arbeitsplätze würden an zehn Standorten geschaffen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. >>>derStandard.at
Compeon: Der Online-Vermittler für gewerbliche Finanzierungen hat in einer Series B Finanzierungsrunde 12 Millionen Euro von seinen Altinvestoren, darunter Tengelmann Ventures, erhalten. Das Geld soll in Wachstum und den Ausbau von IT-Plattformen investiert werden. >>>Pressemitteilung
Barfer’s Wellfood: Der Multichannel-Anbieter für Barf-Fleisch für Haustiere hat eine siebenstellige Finanzierung bekommen. Damit soll die Offline-Präsenz ausgebaut werden, da der Filialumsatz in den vier Berliner Filialen einen erheblichen Anteil am Gesamtumsatz habe. >>>NGIN Food

- INTERNATIONAL -

CarGurus: Der US-Online-Marktplatz für Gebrauchtwagen ist erfolgreich an der Börse gestartet. Die Aktien schossen zeitweilig um bis zu 80 Prozent nach oben, obwohl schon der Ausgabepreis von 16 Dollar höher war als ursprünglich erwartet. Beim Börsenschluss lag die Börsenkapitalisierung bei 3,7 Milliarden Dollar. >>>Mashable.com
Amazon: Bei dem Internet-Riesen könnten die Werbeumsätze von 2,5 Milliarden Dollar im Jahr 2016 auf zwölf Milliarden Dollar im Jahr 2020 ansteigen könnten, erwarten Aktienanalyst James Cordwell vom Investmenthaus Atlantic Equities. Auch für TV-Werbegelder sieht er Amazon als Ziel. >>>Aktiencheck.de
Amazon: Amazon sucht ein zweites Hauptquartier und die Bürgermeister geben alles: Sly James aus Kansas City will sich mit 1000 Produktbestellungen bei Jeff Bezos einschleimen, alle mit persönlicher Fünf-Sterne-Bewertung. >>>Heise.de
Alibaba: Der chinesische E-Commerce-Riese hat in Sachen Marktwert erstmals den Rivalen Amazon überholt. Die Marktkapitalisierung liegt derzeit bei 472,1 Milliarden Dollar. Amazon liegt bei 471,9 Milliarden Dollar. >>>Wallstreet-Online.de
Airbnb: Über Kooperationen mit großen Vermietern will Airbnb sein Angebot ausbauen. In Florida arbeitet die Homesharing-Plattform nun mit der Newgard Development Group zusammen, der ein Gebäude mit 324 Wohnungen gehört. Die Mieter dürfen ihre Appartments bis zu 180 Tage pro Jahr vermieten. Allerdings müssen sie ihre Einnahmen mit Newgard teilen. >>>CNet.com
Mattress Firm: Auch der US-Matratzenhändler reagiert auf die wachsende Online-Konkurrenz. Sein Gegenangebot ist die Eigenmarke „Tulo“. Die Matratzen im handlichen Karton können sich Kunden innerhalb von zwei Tagen gratis nach Hause liefern lassen. >>>Fast Company
Wonderbly: Das Buchverlags-Startup, an dem auch Ravensburger beteiligt ist, erwirtschaftet mit personalisierten Kinderbüchern inzwischen Umsätze in Höhe von 100 Millionen Pfund. Der größte Wachstumstreiber der ersten Jahre war Facebook. Doch das rechne sich inzwischen nicht mehr. >>>Exciting Commerce

- BACKGROUND -

Bio-Produkte: Der EuGH hat entschieden, dass der Online-Verkauf von Bio-Produkten eine Zertifizierung des Online-Shops durch die zuständige Öko-Kontrollstelle voraussetzt. Der EuGH kommt zu dem Ergebnis, dass kein "direkter Verkauf" nach Art. 28 Abs. 2 der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 vorliegt und die Ausnahmevorschrift für den stationären Handel für den Online-Handel nicht gilt. >>>Beckmannundnorda.de
Shopbewertungen: Wie Online-Shops mit unfairen Bewertungen umgehen sollten, hat der Händlerbund in einer Grafik visualisiert. >>>ibusiness.de
Lebensmittellogistik: Die steigende Zahl von Kanälen, über die Kunden Lebensmittel bestellen können, führt zu Herausforderungen beim Managen der Bestände. Programme, die die Nachfrage aus dem Web und die Nachfrage über stationäre Filialen getrennt voneinander prognostizieren, könnten helfen. >>>Progressive Grocer

- GEHÖRT -

"Unsere Hoffnung ist, dass man in Deutschland auf Kapten & Son mal ähnlich stolz sein kann wie man es jetzt auf Adidas ist.“
Kapten & Son-Gründer Artjem Weissbeck erwirtschaftet mit Uhren und Lifestyle-Accessoires zweistellige Millionenumsätze. Dreh- und Angelpunkt des Geschäfts ist Instagram. >>>Gründerszene.de



Das könnte Sie auch interessieren