E-Commerce-Trends 13.03.19 13.03.2019, 08:00 Uhr

Amazon USA lockert Preispolitik für Händler

Auch in den USA dürfen Amazon-Händler ihre Produkte jetzt auf anderen Plattformen günstiger anbieten, der Apotheken-Konzern Zur Rose übernimmt den Marktplatz Doctipharma und die Deutsche Post stellt in Österreich keine Pakete mehr zu.
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Insolventes Berliner Startup Luuv wird umgebaut: Erst vor wenigen Tagen ging der Onlineshop Luuv insolvent. Das Team unter Leitung von CEO Felix Kochbeck verkaufte Kamerastative aus eigener Herstellung. Jetzt hat das baden-württembergische Unternehmen Growsolid das Berliner Startup in einem Asset Deal übernommen. >>> Gründerszene 
Amazon eröffnet Garbsener Sortierzentrum offiziell: Amazon hat am Dienstag sein Garbsener Sortierzentrum offiziell eröffnet - ein wichtiger strategischer Baustein in der Logistik des Unternehmens. >>> Heise 
Onlineshop für Heilpilze abzugeben: Angeboten wird einer der führenden Shops für Heilpilze mit einer sehr hohen Marge und schneller Profitabilität. Der Shop hat eine Stammkundenquote von 20 Prozent und befindet sich in einem stark wachsenden Markt. Benötigt wird nur sehr wenig Lagerplatz. >>> Shopanbieter 

- INTERNATIONAL -

Amazon erlaubt Händlern niedrigere Preise auf anderen Plattformen: In den USA lockert Amazon seine Preispolitik für Drittanbieter. Sie dürfen ihre Produkte jetzt auf anderen Plattformen auch zu niedrigeren Preisen anbieten. Über die Gründe der Kehrtwende wollte sich der E-Commerce-Riese nicht äußern, Branchenkenner vermuten politischen Druck. In Europa hatte Amazon seine Klausel zur Preisparität vor einigen Jahren abgeschafft. >>> Engadget 
DocMorris-Gruppe übernimmt weiteren Marktplatz: Die DocMorris-Mutter Zur Rose will im Rahmen ihrer Plattform-Strategie Doctipharma als nächsten Marktplatz übernehmen. Über die Plattform von Doctipharma vertreiben über 100 Partnerapotheken mehr als 15.000 Gesundheits- und Körperpflegeprodukte. >>> Exciting Commerce 
Deutsche Post beendet Paketzustellung in Österreich: Die Deutsche Post DHL Group gibt ihren 2015 begonnenen Versuch, die Zustellung in Österreich selbst in die Hand zu nehmen, auf. Grund für den Kursschwenk: Es hat sich wohl nicht gelohnt. >>> Verkehrsrundschau 
Farfetch und JD.com fusionieren in China: Der britische Online-Modehändler Farfetch und der chinesische Handelskonzern JD.com werden ihre Geschäfte in China zusammenführen. Dies gaben die beiden Unternehmen bereits im Februar bekannt. Jetzt wurde ein neues Abkommen vereinbart, demzufolge JDs Internet-Plattform Toplife eingestellt beziehungsweise mit Farfetch verschmolzen werden soll. >>> Fashion United 
Paypal startet "Instant Transfer to Bank": In den USA hat Paypal einen neuen Service gestartet, mit dem Kunden erhaltene Gelder in Sekundenschnelle auf ein Bankkonto überweisen können. >>> Tech Crunch
Hörmann pimpt E-Commerce in Innsbruck: Der Online-Händler für alpine Bekleidung und Sportausrüstung SportOkay.com erlebte massive Steigerungen und benötigte daher ein neues Logistikzentrum in Innsbruck. Den Auftrag für das vollautomatische Kleinteilelager-System hat sich Hörmann Logistik geholt. >>> Dispo 
Die Migros setzt in Asien auf Kosmetik: Für M-Industrie spielt die Zukunft in Asien. In Indien und Südkorea wird das Kosmetikgeschäft vorangetrieben. Zudem passt die Industriegruppe der Migros die Verkaufsstrategie in China an. >>> Neue Zürcher Zeitung 

- BACKGROUND -

Altersverifikation für Alkohol gilt auch im Online-Handel: Darf ich bitte Ihren Ausweis sehen?“ – Eine Frage, die besonders im stationären Handel bekannt ist, und immer dann auftaucht, wenn es um Alkoholika oder dergleichen geht. Nach einem aktuellen Urteil des Landgerichts Bochum müssen auch im Onlinehandel bestimmte Vorkehrungen getroffen werden, damit Kinder und Jugendliche nicht über den Versandweg an Alkoholika gelangen. >>> Onlinehändler News 
Wie Brüssel Amazon noch stärker macht: Kunden von Onlinehändlern werden künftig stärker kontrolliert. Damit will die EU mehr Sicherheit beim Bezahlen erzwingen. Doch für Verbraucher wird das Shoppen mühsamer. Und am Ende profitieren womöglich vor allem Konzerne wie Amazon und Zalando. >>> Welt 

- ZAHL DES TAGES -

73 Prozent von circa 1.000 im Auftrag von MyToys befragten Eltern gaben an, dass bei Pflegeprodukten für Kinder die Mütter entscheiden, was online gekauft wird. Bei Heimtextilien sehen 63 Prozent die Mütter in der Hauptverantwortung. Die Väter entscheiden eher über Multimediaprodukte (35 Prozent) und Sportzubehör (21 Prozent) für den Nachwuchs. >>> Horizont 

- GEHÖRT -

"Wir brauchen Funk-Ausbau, nicht 5G."
Manfred Gößl, Hauptgeschäftsführer der Bayerischen Industrie- und Handelskammer, warnte zum Auftakt der INTERNET WORLD EXPO in München davor, zu große Hoffnungen in die 5G-Vernetzung zu setzen. Der E-Commerce brauche viel dringender ein solides 4G-Netz. >>> Internet World Business 



Das könnte Sie auch interessieren