E-Commerce-Trends 04.07.2018 04.07.2018, 07:26 Uhr

Amazon Prime Day wird auf 36 Stunden verlängert

Am Prime Day wird dieses Jahr länger geshoppt, ebay zeigt manche Händler-Rabatte nicht an, Amazon hat diebstahlsichere Drohnen patentieren lassen, und Tesla hat auf dem Altar des Produktionsziels einen zusätzlichen Bremstest geopfert. 
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

NEWS

Amazon verlängert den Prime Day: Vom 16. Juli, 12 Uhr, bis zum 17. Juli 2018 um Mitternacht findet Amazons alljährliches Shopping Event statt: der Prime Day. Der Aktionstag soll diesmal größer als je zuvor sein: Von 30 Stunden im vergangenen Jahr verlängert Amazon den Prime Day 2018 auf insgesamt 36 Stunden. >>>Internetworld
Versandhaus Walz fährt 2017 Umsatzrückgang ein: Das Versandhaus, zu dem unter anderem Babywalz gehört, erzielte 2017 einen Netto-Umsatz von 235,2 Millionen Euro. Der Umsatz sank damit gegenüber dem Vorjahr um über 7 Prozent. Der Umsatzrückgang geht allerdings vor allem auf die Schließung des wenig erfolgreichen Online-Shops Walzkidzz sowie dem Verkauf der Händler-Marke Mirabeau zurück. Dadurch wirtschaftet Walz insgesamt profitabler als im Vorjahr, schreibt aber mit einem Verlust von 0,6 Millionen Euro immer noch rote Zahlen. >>>neuhandeln
Auf ebay werden Händlerrabatte nicht angezeigt: ebay-Händler berichten vermehrt, dass seit Anfang des Jahres einige ihrer Rabatt-Banner nicht mehr prominent am Seitenanfang angezeigt werden, sondern relativ versteckt am unteren Ende der Website. Jetzt meldete sich ebay dazu zu Wort: Bestimmte Banner nicht mehr oben angezeigt werden, wenn der Verdacht besteht, dass die Händler „das System betrügen“, in dem sie beispielsweise faule oder scheinbare Rabatte bieten, bei denen der Kunde letztlich draufzahlt. >>>Onlinehändler-News
Dawanda-Verkäufer haben Angst vor Etsy: Nach dem angekündigten Aus des Handmade-Marktplatzes Ende August sollen die Dawanda-Händler zu Etsy Deutschland wechseln. Doch viele sind davon nicht begeistert. Sechs Verkäufer erzählen von ihrer Existenzangst. >>>Spiegel Online

INTERNATIONAL

Amazon lässt diebstahlsichere Drohnen patentieren: Vor zwei Jahren beantragte Amazon beim US Patent and Trademark Office (USPTO) ein Patent für die „feindliche Übernahmevermeidung von unbemannten Fahrzeugen“, vergangene Woche wurde dem Online-Einzelhändler das Patent zugesprochen. >>>Mashable
Netflix schaltet Rezensionen ab: Zum 30. Juli stellt der Streaming-Dienst die Bewertungen für Filme ab. Offenbar nutzen immer weniger User die Möglichkeit, Filme zu bewerten - was auch daran liegen mag, dass die Bewertungsfunktion sehr versteckt auf der Beschreibungsserie eines Films untergebracht ist. >>>Computerbild
Rakuten hat ein neues Logo: Seit 2. Juli verwenden alle globalen Services des japanischen Unternehmens das „einheitliche, moderne und dynamische“ Logo. Seit dem vergangenen Jahr hat Rakuten eine große Brandoffensive gestartet. Das neue Logo gehört offenbar zur Strategie. >>>Onlinehändler-News
Amazon eröffnet zweiten kassenlosen Supermarkt in Seattle: Im Herbst soll im US-amerikanischen Seattle ein zweiter Amazon Go-Supermarkt seine Pforten öffnen. Das kassenlose Ladengeschäft soll mit einer Verkaufsfläche von 3.000 Quadratmetern fast doppelt so groß sein wie der erste Amazon Go-Store, der Anfang des Jahres in Seattle für die breite Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. >>>The Verge
Tesla setzte für Produktionsziel Bremstest aus: Der Elektro-Autobauer hatte am Wochenende erstmals das selbst gesetzte Ziel errecht 5.000 Tesla Model 3-Fahrzeuge innerhalb einer Woche vom Band laufen lassen. Doch offenbar gelang das nur, weil Tesla einen speziellen zusätzlichen Bremstest, dem die Fahrzeuge normalerweise unterzogen werden, einfach wegfallen ließ. Erst im Mai hatten US-Verbraucherschützer die Bremsen des Autos in einem Bericht kritisiert. >>>CNBC

BACKGROUND

Mobile Ladezeiten sind wichtiger Ranking-Faktor: Es kommt nicht oft vor, dass Google direkt über die Faktoren spricht, die das Ranking in den Suchergebnissen beeinflussen. Wenn man es dann aber mal tut, kann man davon ausgehen, dass eine große Änderung vor der Tür steht die ebenso großen Einfluss auf die Reihung haben wird. Anfang des Jahres wurde angekündigt, dass ab Juli die Geschwindigkeit zu einem wichtigen Rankingfaktor wird. Eine umfangreiche Untersuchung zeigt nun, das das eigentlich schon seit längerer Zeit gilt. >>>GoogleWatchBlog
Was der B2B Online-Handel von Amazon Business lernen kann: Das Marktplatzmodell von Amazon Business transformiert den herkömmlichen Ansatz des B2B-Handels, der auf offline-basierten Verhandlungen beruht. Sieben Erfolgsfaktoren von Amazon Business, die E-Commerce-Strategen für ihre Planung kennen sollten, hat Alexander Shashin, Country Manager bei Oro, zusammengestellt. >>>Internetworld
SEO-Tipps für neue E-Commerce-Seiten: Frisch gestartete Online-Shops müssen schnell Reichweite auf Google aufbauen, um Kunden anzulocken. Mit diesen 10 SEO-Tipps geht es vielleicht etwas leichter. >>>PracticalECommerce
So groß ist das Otto-Imperium: Die E-Commerce-Welt fokussiert sich oft zu sehr auf den Giganten Amazon und dessen Imperium. Dabei wird oft ein heimischer Player vernachlässigt, der sich jenseits des Zalando-Hypes zu einem der größten Online-Händler Europas entwickelt hat: die Otto Group.>>>Internetworld
Wenn Hersteller zu Online-Händlern werden: Markenhersteller wandeln sich und werden immer mehr zu Online-Händlern. Das führt oft zu massiven Konflikten und zu einem Dilemma. Denn um die Händler nicht zu verärgern, müssen sie ihre Ware im eigenen Online Shop relativ teuer anbieten. >>>Internetworld

ZAHL DES TAGES

13,3 Milliarden Euro wurden 2017 auf dem deutschen Paketmarkt umgesetzt, sieben Prozent als im Vorjahr, so eine Studie von AT Kearney. Ein Ende der Zuwächse ist nicht in Sicht: Bis 2020 erwarten die AT-Analysten eine Steigerung auf rund 3,8 Milliarden Sendungen pro Jahr. >>>Wirtschaftswoche



Das könnte Sie auch interessieren