Die E-Commerce-Trends des Tages - 23.10.2012 23.10.2012, 06:45 Uhr

Amazon liebäugelt mit Asos

Amazon will seine Bedeutung im Online-Modehandel offenbar erneut durch Zukäufe stärken und liebäugelt dabei mit keinem geringeren als dem britischen Modeversender Asos. Vor Monaten schon soll Jeff Bezos einen Blick in die Bücher der Briten geworfen haben. Ob wirklich ein Deal daraus wird, ist noch unklar. Klar ist aber, dass Saturn TV-Werbung macht, ohne seinen Webshop auch nur mit einer Silbe zu erwähnen. Und wer neue Zahlen zum E-Commerce-Markt braucht: Das Institut für Demographie Allensbach hat spannende, neue Einsichten veröffentlicht.
- NEWS -
Saturn hat unter dem Slogan "Soo! muss Technik" mit großem Aufwand einen neuen TV-Spot drehen lassen. Kinoreif zeigt der Clip, wie eine Stadt im Chaos versinkt, nur weil in einer Sportbar der Fernseher den Geist aufgab. Das Bizarre daran: Nicht einmal eine Subline weist darauf hin, dass man bei Saturn auch online bestellen kann. Multichannel geht anders. >>>Pressemitteilung
Zooplus will sein avisiertes Umsatzziel von 320 Millionen Euro für das Gesamtjahr 2012 "komfortabel" erreichen. Auch mit der Entwicklung des dritten Quartals sowie dem Jahresverlauf sei man "voll auf Wachstumskurs", so Finanzvorstand Florian Seubert. Der Umsatz von Juni bis September 2012 belief sich auf 85,1 Millionen Euro - 25 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Den Umsatz der ersten neun Monate zusammen beziffert das Unternehmen auf 237,4 Millionen Euro. >>>Wiwo.de
Reifendirekt.de rührt rechtzeitig vor dem Kauf der Winterreifen die Werbetrommel. Unter dem Slogan "In Sekunden bestellt. In Rekordzeit montiert." will die Delticom-Marke in einer großen Imagekampagne auf Plakatwänden und im Web Vorurteile gegenüber dem Onlinehandel abbauen. Verantwortliche Kreativagentur war Red Rabbit. Das Mediabudget wird auf ein niedriges siebenstelliges Niveau geschätzt. >>>wuv.de
Buch.de hat in diesem Geschäftjahr vier Prozent weniger Umsatz erzielt als noch im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis soll aber in jedem Fall noch positiv sein. //www.lebensmittelzeitung.net/news/markt/protected/Buchde-Erloest-weniger-als-im-Vorjahr-_96066.html?id=96066&&utm_source=RSS&utm_medium=RSS-Feed:>>>Lebensmittelzeitung
Dawanda hat erstmals ein "LoveMag" veröffentlicht. Auf 100 Seiten aus Recycling-Papier finden Leser über 500 Dawanda-Produkte, mehr als 80 Hersteller-Porträts, Bastelanleitungen und Service-Tipps für DIY-Events. Die Startauflage beträgt 300.000 Exemplare. Die Planung und Umsetzung dauerte eigenen Aussagen zufolge vier Monate. Das Magazin kann kostenlos nach Hause bestellt werden, liegt kostenlos in idee Creativmärkten aus oder ist online abzurufen. >>>per Mail
Die Deutsche Post plant im hessischen Obertshausen das nach Firmenangaben größte Paketzentrum Deutschlands. Pro Stunde sollen dort 50.000 Sendungen sortiert werden. Ziel sei es, das Paket so schnell zu machen wie den Brief. >>>Kölner Stadt Anzeiger
Avandeo sucht erstmals eine Agentur für die Fortsetzung seiner Werbeaktivitäten. Der aktuelle TV-Spot mit dem Claim "Upgrade your home" wurde inhouse entworfen. In Sachen SEM wird Avandeo bereits von Booming betreut, der Media-Etat liegt bei Mediaplan, München. In drei Jahren will Avandeo 100 Millionen Euro Umsatz erzielen. Das Sortiment soll dann von aktuell 4.000 bis 5.000 Produkten auf 8.000 Produkte erweitert werden. >>>Kontakter (Print)
- INTERNATIONAL -
Amazon hat Branchengerüchten zufolge vor einigen Monaten die Bücher von Asos eingesehen. Der profitable britische Modeversender, der im Geschäftsjahr 2011/12 seine Umsätze um 49 Prozent auf 495 Millionen Pfund steigerte, könnte die Modesparte des Online-Handelsriesen stärken. An der Börse wird Asos aktuell mit zwei Milliarden Pfund bewertet. Einer der größten Anteilseigner ist die dänische Bestseller-Gruppe. >>>The Telegraph via Exciting Commerce
Das japanische Modelabel Uniqlo eröffnet erstmals einen Webshop in den USA. Schon im April eruierte das Unternehmen das Potenzial dafür und suchte eine Agentur, die für den US-Markt einen "digitalen Flagshipstore" bauen könne. Bis 2020 soll ein ´Fünftel des avisierten US-Umsatzvolumens von zehn Milliarden US-Dollar online erzielt werden. >>>WWD.com
Die US-Modemarke Tory Burch launcht unter www.toryburch.co.uk einen Online-Shop in Großbritannien. Zu kaufen gibt es die gesamte Kollektion inklusive Schuhen, Taschen und Accessoires. Full-Service-E-Commerce-Dienstleister ist Netrada. >>>Fabeau
Das Londoner Nobelkaufhaus Harrods hat sich mit dem auf Mode fokussierten Social-Media-Netzwerk für Mädchen, Stardoll, zusammengetan. Dort können die jungen Fashionistas für virtuelles Geld virtuelle Kleidungsstücke von Kindermodedesignern wie Chloe oder Junior Gaultier erstehen. Ziel der Kampagne ist es, auf die neue Kindermodeabteilung bei Harrods aufmerksam zu machen. Stardoll hat eigenen Angaben zufolge rund 200 Millionen Nutzer in aller Welt. >>>Marketingmagazine.co.uk
Der US-Logistiker FedEx will in 20 US-Städten von Phoenix über Los Angeles bis New York Same-Day-Delivery testen, um Online-Shops neue Möglichkeiten zu geben, sich gegen die stationäre Konkurrenz zu behaupten. Ziel sei es, herauszufinden, wie viel Kunden für einen solchen Dienst zu zahlen bereit sind, so das Unternehmen. Der Markt für Intra-City-Logistik von kleinen Pakten hat sich in den USA laut eines Berichts von "BloombergBusinessweek" seit 2007 verdreifacht. Das Volumen aktuell: zwölf Milliarden US-Dollar. >>>Bloomberg Businessweek
- BACKGROUND -
Neue Zahlen zum E-Commerce-Markt hat das Institut für Demoskopie Allensbach im Rahmen der ACTA 2012 veröffentlicht. Jochen Krisch hat einen ersten Blick darauf geworfen und zitiert als erstes markantes Ergebnis: Während in der Gesamtbevölkerung jeder zweite noch sagt, dass er nicht gern im Internet einkauft, sind es bei den unter 30-Jährigen nur noch 23 Prozent. >>>Exciting Commerce
Zara und Mango sind aus Sicht der Unternehmensberatung Anxo Management Consulting die Modehändler, die am besten mit den schnellen Veränderungen im Bereich Online sowie dem sich verändernden Mediennutzungsverhalten der Konsumenten mithalten können. Andere Modehändler wie C&A hingegen scheinen laut der Studie ihre traditionellen Strukturen noch nicht ausreichend in Frage gestellt zu haben. Die insgesamt beste E-Commerce-Performance im Modehandel schreiben die Studienautoren H&M zu, gefolgt von Mango und Real. >>>Absatzwirtschaft.de
Zum Cyber Monday, klassischerweise der Auftakt ins diesjährige Weihnachtsgeschäft im US-Online-Handel, wollen 81 Prozent der E-Commerce-Betreiber das Einkaufserlebnis für die Webkundschaft verbessern. Auf der To-Do-Liste stehen vor allem mehr Serverkapazität, Website-Redesigns und Maßnahmen zur Abschwächung von Sicherheitsbedenken der Kundschaft. Die Erwartungen an das Weihnachtsgeschäft im Web sind hoch: 46 Prozent der Händler rechnen mit steigenden Einnahmen. >>>Forbes.com
- ZAHL DES TAGES -
Ein Umsatzplus von 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr erwartet der deutsche Handel für das diesjährige Weihnachtsgeschäft. Den größten Optimismus legen Online- und Versandhändler an den Tag, zeigt eine Umfrage von Ernst & Young. In diesem Segment bewerten rund 92 Prozent ihre Lage als "gut" oder "eher gut" Im Stationärhandel liegt der Wert bei rund 44 Prozent.  >>>Handelsblatt.com



Das könnte Sie auch interessieren