E-Commerce-Trends 07.02.19 07.02.2019, 07:32 Uhr

Amazon gesteht Probleme mit Produktfälschungen ein

Fackelmann muss im E-Commerce Boden gutmachen, Trivago meldet für das vierte Quartal wieder Gewinn, Tesla eröffnet auf Amazon einen Shop und Amazon gesteht gegenüber der SEC Probleme mit Produktfälschungen ein. 
(Quelle: Shutterstock / Vasin Lee)
Die E-Commerce-Trends liefern wir Ihnen täglich morgens gratis und bequem auch in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

Fackelmann hofft auf den E-Commerce: Seit zwei Jahren investiert Fackelmann intensiver in den Online-Handel und intensiviert seine Aktivitäten in den sozialen Netzwerken. Im Online-Handel muss der Konzern Boden gut machen: Zwar stieg der Umsatz im Netz um ein knappes Drittel, der Anteil des Internet-Geschäfts am Gesamtumsatz liegt allerdings bei nur rund zehn Prozent. Bei vergleichbaren Herstellern sei er doppelt so hoch, so Fackelmann. >>>Nordbayern.de
Trivago schrumpft sich gesund: Mit einem rigiden Sparkurs hat CEO Rolf Schrömgens im vierten Quartal wieder die Gewinnzone erreicht. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 11,7 Millionen Euro. Dafür wurde unter anderem das Marketing-Budget seit dem Sommer um fast ein Drittel gekappt. Für das Gesamtjahr allerdings steigerte sich der Nettoverlust sogar noch auf 20,8 Millionen Euro. >>>Handelsblatt.com
Amazon meldet Deutschland-Umsatz: 16,85 Milliarden Euro flossen im Jahr 2018 in die Kassen von Amazon Deutschland. Das entspricht einem Umsatzplus von 17,3 Prozent - im Vorjahr wurden noch 19,8 Prozent Wachstum gemeldet. Damit ist Deutschland nach wie vor der größte internationale Markt der Amerikaner, doch der Anteil am Gesamtumsatz sank von 9,5 Prozent im Jahr 2017 auf jetzt 8,5 Prozent. Die stärksten Umsatzsprünge machen derzeit die Briten. >>>Buchreport.de
Mirapodo stellt Einkaufsleitung neu auf: Der Schuh- und Mode-Onlinehändler  restrukturiert seine Einkaufsabteilung neu und will die Einkaufsverantwortung künftig auf zwei Abteilungen verteilen. So soll der Bereich Buying & Category-Management vom Plattform-Management & Merchandising getrennt geführt werden. Im Zuge der Einführung der neuen Strukturen hat das Unternehmen gleich auch zwei neue Führungskräfte verpflichtet. >>>Fashion United

- INTERNATIONAL -

Tesla eröffnet Amazon-Shop: Elan Musk will über Amazon Merchandising-Produkte vertreiben. Die Auftragsabwicklung übernimmt Amazon Prime. Es ist der erste Vorstoß außerhalb der eigenen Stores und E-Commerce-Plattform von Tesla. >>>IT Times
Amazon gesteht Probleme mit Produktfälschungen ein: In einer Mitteilung gegenüber der US-Börsenaufsicht (SEC) gibt der Internet-Händler offiziell zu, dass es auf der Plattform ein Problem mit Produktfälschungen gibt. Man sei unter Umständen nicht in der Lage zu verhindern, dass externe Anbieter gefälschte Markenprodukte, gestohlene Waren oder ähnliches auf der Marketplace-Plattform einstellen und so Probleme verursachen, die letztlich auch auf Amazon selbst zurückfallen können, heißt es in der Mitteilung. >>>Computerbild.de
Delivery Hero wächst kräftig: Die Branche der Online-Lieferdienste boomt - das zahlt sich auch für Delivery Hero aus. Das Unternehmen konnte Umsatz und Erlös deutlich steigern. Im ersten Halbjahr 2019 nun will Delivery Hero sein Deutschland-Geschäft verkaufen. >>>Internetworld.de
Investoren um PayPal stecken 100 Millionen in Zinsportal Weltsparen: Einige PayPal-Investoren stecken 100 Millionen Euro in den Festgeld- und Tagesgeldvermittler Weltsparen. Die Finanzierung für das deutsche Finanz-Start-up ist eine der größten der vergangenen Jahre. >>>Internetworld.de
Klage gegen Instacart: Der US-Lieferservice nutzt die Trinkgelder seiner Mitarbeiter, um den versprochenen Mindestlohn zu erreichen. Gegen das Startup wurde Klage eingereicht. >>>Gründerszene.de

- BACKGROUND -

Seller oder Vendor - welches Amazon-Konzept lohnt sich? Ist ein Händler als „Seller“ auf dem Amazon-Marktplatz erfolgreich, lässt die Einladung ins „Vendor“-Programm nicht lange auf sich warten. Der Schritt zum Amazon-Lieferanten sollte wohl überlegt sein. Der Onlineriese nimmt seinen Vendoren zwar viel Arbeit ab. Die begeben sich aber auch in eine Abhängigkeit. Viele bereuen den Schritt später. >>>Etailment.de
Online-Händler schauen zufrieden auf das Jahr 2018 zurück: Laut einer Händlerbund-Studie sind 75 Prozent der befragten 726 mittelständischen Online-Händler mit der Entwicklung im vergangenen Jahr "sehr zufrieden" oder "zufrieden". Rekordwert! >>>Onlinehaendler-News.de

- ZAHL DES TAGES -

26 Prozent der Online-Käufer haben laut einer Bitkom-Umfrage schon einmal Click & Collect genutzt. Vor zwei Jahren lag der Anteil bei 22 Prozent. Ein weiteres Fünftel plant die Nutzung für die Zukunft. >>>Pressemitteilung

- GEHÖRT -

"Die Bundesregierung muss die Verantwortung der Plattformen gegenüber Verbrauchern und Anbietern umfassend definieren und eine spezielle Haftung für Internet-Vergleichsportale einführen."
Klaus Müller, Vorstand beim Verbraucherzentrale Bundesverband, will nach der Insolvenz des bayrischen Billigstromanbieters BEV von Vergleichsportalen wissen, wie deren Rankings zustande kommen und ob die Portale den ganzen Markt abbilden. >>>Sueddeutsche.de


Das könnte Sie auch interessieren