Mutmacher des Tages 27.03.2020, 12:16 Uhr

ArtNight: Über Nacht von Offline auf Online

Hinter unserem "Mutmacher des Tages" stecken Firmen und Händler, die zeigen: Eine Krise birgt auch das Potenzial für Neues und Kreatives - kurzum: für Ideen, die Mut machen. Das Unternehmen "ArtNight" etwa hat quasi über Nacht ein neues Business-Modell entwickelt.
(Quelle: https://online.artnight.com )
Bei den vielen beängstigenden Corona-News, die uns derzeit ereilen, sind Sorgenfalten an der Tagesordnung. Für viele Händler und Unternehmen ist die Zukunft ungewiss. Wir präsentieren an dieser Stelle unseren "Mutmacher des Tages". Dahinter stecken Firmen und Händler, die zeigen: Eine Krise birgt auch das Potenzial für Neues und Kreatives - kurzum: für Ideen, die Mut machen. Ein Beispiel: Das Berliner Unternehmen "ArtNight".
Das Team rund um die Gründer Aimie-Sarah Carstensen und David Neisinger hat aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation quasi über Nacht ein komplett neues Business-Modell entwickelt.

Kreative Mal-Workshops

Das "ArtNight"-Start-up wurde 2016 in Berlin gegründet und ist mittlerweile in mehr als 80 Städten in fünf Ländern aktiv. Bei einer ArtNight treffen sich kleine Gruppen in angesagten Bars und Restaurants und malen unter Anleitung eines lokalen Künstlers ein ausgewähltes Motiv. Die kreativen Mal-Workshops bringen pro Monat mehr als 30.000 Menschen offline zusammen.
Das Geschäftsmodell wird in diesen Tagen stark auf die Probe gestellt. ArtNight musste schnell reagieren und hat alle Events bis einschließlich 14. April abgesagt. Durch die abgesagten Workshops können die Künstler keine Einnahmen generieren.

Von Offline auf Online

Um nun nicht nur aktuelle Arbeitsplätze zu sichern - es gibt mehr als 400 freiberufliche Künstler und 80 Mitarbeiter -, sondern gleichzeitig Menschen "die Kreativität in die eigenen vier Wände zu bringen", entschieden sich Carstensen und Neisinger recht schnell für ein neues Konzept ganz nach dem Mantra, das auch die Offline-Workshops prägt: "Gemeinsam gegen Einsamkeit und soziale Isolation". 
Statt Offline-Workshops gibt es nun kostenpflichtige Online-Tutorials zu Acrylmalerei, Handlettering und Bullet Journaling. Für alle, die keine Malausstattung Zuhause haben, gibt es darüber hinaus das Painting-Kit zu erwerben. Gleichzeitig hat ArtNight den Podcast "A Start-Up’s Journey in the time of Corona" ins Leben gerufen.
Eine weitere Maßnahme erklärt die leitende Künstlerin und Head of Product Verena Bonath: "Wir mussten schnell reagieren, um unseren Teil zur Verhinderung der Ausbreitung des Corona-Virus beizutragen. Gleichzeitig wollen wir aber auch unsere ArtNight-Künstlerinnen und -Künstler nicht im Stich lassen. Daher arbeiten wir momentan mit Hochdruck daran, neue digitale ArtNight-Produkte auf den Markt zu bringen. Mit unserer Aktion #supportyourartist können unsere Kunden ihr ArtNight-Ticket an die Künstler spenden. Die Nettoerlöse gehen vollständig an die Künstler und werden fair zwischen diesen aufgeteilt."
Um den interaktiven Faktor trotz Online-Format nicht zu verlieren, hat ArtNight zudem eine Facebook-Gruppe mit 7.000 Mitgliedern, in der alle Fragen vom ArtNight-Team und den Künstlern beantwortet werden.



Das könnte Sie auch interessieren