Börsengang 12.10.2018, 09:18 Uhr

Tencent verschiebt IPO von Musiksparte

Tencent soll den geplanten Börsengang seiner Musiksparte vorerst abgeblasen haben. Ausschlaggebend für die Entscheidung sollen weltweite Kursschwankungen sein. So soll vermieden werden, dass der derzeitige Ausverkauf an den Märkten die Bewertung der Aktien beeinträchtigt.
(Quelle: shutterstock.com/MaximP )
Nach dem Autoleasinganbieter Leaseplan legt Insidern zufolge ein weiteres Unternehmen seine Börsenpläne auf Eis: Der chinesische Internetkonzern Tencent bringe seine Musiksparte vorerst nicht als eigenständige Firma an den Aktienmarkt, berichtet das "Wall Street Journal" unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

Grund seien die weltweiten Kursturbulenzen. Das Musik-Streaming-Unternehmen habe in dieser Woche über die Preisspanne für die Aktien beraten wollen. Stattdessen habe es entschieden, mindestens bis November zu warten. Damit solle vermieden werden, dass der derzeitige Ausverkauf an den Märkten die Bewertung der Aktien beeinträchtigt.

Bewertung von mindestens 25 Milliarden US-Dollar

Dem Bericht zufolge erwarten die Beteiligten eine hohe Nachfrage nach den Aktien des Unternehmens, das die Musikplattformen QQ Music, KuGou und Kuwo betreibt. Tencent rechne mit einer Bewertung zwischen 25 und 30 Milliarden US-Dollar (21,6 bis 25,9 Milliarden Euro).

Am Donnerstag hatte bereits der niederländische Autoleasinganbieter LeasePlan seinen Börsengang vorerst abgeblasen. Angesichts der schlechten Marktbedingungen würden die Börsenpläne zunächst nicht weiter verfolgt. Das Unternehmen hatte seinen Börsengang erst eine Woche zuvor bekannt gegeben und dabei auf eine Bewertung von bis zu 7,5 Milliarden Euro gehofft.



Das könnte Sie auch interessieren