AmazonWorld News KW12 20.03.2019, 10:34 Uhr

Umsatzsteuer-Betrug: Amazon suspendiert die ersten China-Händler

Nach Inkrafttreten des "Gesetzes zur Vermeidung von Umsatzsteuerbetrug auf Online-Marktplätzen" sperrt Amazon die ersten Drittlandhändler / Zweite US-Konzernzentrale kommt nach Virginia / Amazons Eigenmarken floppen / Kostenlose Lagerung für FBA-Händler
(Quelle: shutterstock @MIND AND I)
Die AmazonWorld News liefern wir Ihnen auch gerne jeden Mittwoch direkt ins Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

AMAZON MARKETPLACE

Die ersten China-Händler wurden suspendiert: Seit letzter Woche geht Amazon massiv gegen Drittlandhändler vor die noch nicht ihre Umsatzsteuerbescheinigung dem Marktplatzbetreiber zur Verfügung gestellt haben. Betroffen sind meistens China-Händler-Account die vermeintlich die deutsche Umsatzsteuer hinterziehen wollen.  Amazon suspendiert die betroffenen Accounts und blockiert die Lagerbestände der illegal handelnden China-Händler. >>>Wortfilter
Lagerung zum Nulltarif für FBA-Händler: Amazon hat eine Werbeaktion für Händler gestartet, die an Amazons FBA-Programm teilnehmen. Dabei erlässt der Marktplatz-Betreiber für einen bestimmten Zeitraum die Lager- und Remissionsgebühren für neue berechtigte Produkte. >>>Internet World Business
Amazon außer Kontrolle? Die ARD widmete sich in einer Dokumentation dem hohen Anteil an gefährlichen Produkten und Fälschungen, die vor allem von asiatischen Händlern auf Amazon.de gehandelt werden. Gut, dass das Thema aufgegriffen wird, meint Mark Steier in seinem Kommentar - schlecht, dass es allein auf Amazon beschränkt wurde. Denn die Probleme sind auf jedem Markplatz die gleichen - und der Mangel an Lösungen ist auch allgegenwärtig. >>>Wortfilter
Amazon weitet Kauf per Ratenzahlung auf weitere Produkte aus: Amazon trommelt seit kurzem auf seiner Startseite für Produkte mit Ratenzahlung ohne Zinsen oder zusätzliche Gebühren. Insgesamt 3.000 Produkte können abgestottert werden. Darunter sind unter anderem mit Amazons Alexa ausgerüstete Artikel wie Smart Speaker, aber - und das ist neu - auch Digitalkameras oder Plattenspieler anderer Marken. >>>Amazon-Watchblog.de
Amazon-Shop-Optimierung: So klappt es mit der Performance: Verkäufe sind das A und O für Rankings auf Amazon. Welche Faktoren den Algorithmus beeinflussen, hat Oksana Sarkisyan von fischerappelt zusammengefasst. >>>Onlinemarketing.de

AMAZON EXPERTS

Die Amazon Keyword-Recherche – Strategien und Tools, um Rankings zu rocken: User, die ihr aktuelles Must-have bei Amazon finden und kaufen wollen, nutzen mehrheitlich die Suche auf dem Marktplatz. Deshalb sollten Online-Händler, die ihr Produkt an die Crowd bringen möchten, wissen, welche Suchphrasen bzw. welchen Produktbegehr oder Lösungswunsch (zum Beispiel eine Handliche Bohrmaschine) die Mitglieder ihrer Zielgruppe in das Suchfeld eintippen. Da Kristallkugeln in die Welt der Märchen gehören und Hellseher Mängel- oder Mangelware sind, ist die Keyword-Recherche oder Keyword Research – von abkürzungsaffinen Marketern liebevoll „KWR“ genannt – das Patentrezept, um in den Besitz des kostbaren Wissens zu gelangen, weiß Ralf Zmölnig von Rockit-Internet. >>>AmazonWorld Convention Experten-Blog
Studienaufruf - Wie Hersteller und Händler Marktplätze nutzen: In einer gemeinsamen Studie wollen INTERNET WORLD BUSINESS und die E-Commerce-Beratung ecom consulting die Kompetenzen deutscher Händler und Hersteller in Sachen Online-Marktplätze analysieren und daraus Handlungsempfehlungen ableiten. >>>Internetworld.de

AMAZON BUSINESS

Amazons Eigenmarken sind größtenteils Flops: Kann Amazon seine Eigenmarken durch den Einsatz von Daten und Algorithmen zu Verkaufsschlagern aufpumpen? Alles nur Verschwörungstheorien, sagt Juozas Kaziukenas, Gründer der Analysefirma Marketplace Pulse. Seinen Erhebungen zufolge sind die meisten Eigenmarken von Amazon Flops. Erfolgreich sei der E-Commerce-Riese nur bei Produkten, wo Kunden nach preiswerten Alternativen suchten. Das spornt Amazon aber offenbar nur noch weiter an: Das Unternehmen wird immer findiger dabei, seinen Kunden die eigenen Marken unterzujubeln. Der neueste Coup sind Pop-Ups in der App. >>>Bloomberg (MarketplacePulse-Studie) >>>Mobile Marketer
Neue Amazon-Konzernzentrale kommt nach Virginia: Neue Arbeitsplätze und Steuermillionen oder steigende Mieten und verstopfte Straßen? Die Meinungen am Standort der künftigen zweiten Konzernzentrale von Amazon sind gespalten. Aber nachdem lokale Politiker Subventionen zugesagt haben, dürfte die Entscheidung des Online-Händlers für Crystal City feststehen. Wie die Lage in Queens aussieht, das eigentlich das zweite Hauptquartier von Amazon beherbergen sollte, schildert eine spannende Reportage der FAZ. >>>Golem.de >>>Faz.net
Amazon startet erste Kosmetikmarke aus Accelerator-Programm: AmazonCloud-Plattformen treiben Digitalisierung bringt mit Fast Beauty Company die erste Kosmetik-Marke aus seinem Accelerator-Programm auf seinen Marktplatz. Kunden können die Produkte nur dort kaufen. >>> Amazon Watchblog
Heidi Klum modelt für Amazon: Das Top-Model steht für Amazon vor der Kamera. Auf ihrem Instagram-Account postete die 45-Jährige zwei Werbeclips für den Online-Versandhandel Amazon Prime. Doch statt über Amazon redet das Social Web über etwas ganz anderes: das kleine Bäuchlein unter dem schwarz-weiß-gestreiften Kleid. Schwangerschaftsstreifen? >>>Bild.de

AMAZON ZAHLEN

Bis zum Jahr 2028 werden allein die steigenden Personalkosten für Paketfahrer dazu führen, dass sich die Zustellkosten pro Paket fast verdoppeln. Das zeigt die aktuelle Analyse "Letzte Meile 2028" von Oliver Wyman. Der Analyse zufolge wird die Haustürzustellung schon bald zum Luxusgut. >>>Boerse-Express.com



Das könnte Sie auch interessieren