Gebührenerhöhung 30.01.2020, 13:36 Uhr

Fulfillment by Amazon wird teurer

Zum 1. April 2020 steigen die Gebühren für die Nutzung von Amazons Fulfillment-Service auch in Deutschland. FBA wird für deutsche Händler damit durchschnittlich um fast zehn Prozent teurer.
(Quelle: Amazon )
Mit einer Ankündigung im Seller Central hat Amazon die nächste Preisanpassung bei den Versandgebühren für Fulfillment by Amazon (FBA) in Europa bekannt gegeben, berichtet die Amazon-Agentur Revoic. Durchschnittlich steigen die Kosten für den FBA-Versand demnach zum 1. April 2020 in Deutschland um 9,4 Prozent.
Quelle: Revoic.com
Vor allem der Versand von Standard-Paketen wird teurer. Pakete mit einem Gewicht von 5 kg kosten ab April demnach 5,02 Euro statt wie bisher 4,37 Euro - eine Steigerung um 15 Prozent. Bei leichteren Päckchen steigen die Preise um drei bis sechs Prozent. Händler, die ihre Waren ausschließlich in lokalen Logistikzentren lagern und am PanEU-Programm nicht teilnehmen wollen, zahlen pro Päcken noch einmal 50 Cent mehr.

Übergröße-Pakete

Übergröße-Pakete werden ebenfalls teurer, allerdings fällt hier die Erhöhung nicht ganz so deutlich aus: Um durchschnittlich sechs Prozent steigen die Preise.
Sämtliche Preiserhöhungen für alle Versandgrößen und alle fünf europäischen Marktplätze hat Revoic in einer Tabelle zusammengefasst. Auch in den USA werden die FBA-Gebühren erhöht; hier treten die Änderungen bereits zum 18. Februar 2020 in Kraft.
Bereits vor einem Jahr hatte Amazon seine FBA-Gebühren in Europa angepasst; dabei wurde vor allem der Versand von Übergröße-Paketen für britische und französische Händler deutlich teurer. Deutsche Händler mussten nur geringfügige Gebührenerhöhungen hinnehmen.



Das könnte Sie auch interessieren