Paket-Abholstationen 13.08.2018, 09:23 Uhr

Amazon verdoppelt Anzahl seiner Locker

Amazon baut seine Paket-Abholstationen weiter aus. Der E-Commerce-Riese verfügt mittlerweile über rund 400 Amazon Locker in Deutschland. 2017 waren es noch 180. Damit macht sich der Marktplatz-Betreiber weiter unabhängig von Dienstleistern wie DHL.
(Quelle: shutterstock.com/Hadrian )
Der Boom des Online-Handels bringt die Logistikbranche immer mehr in Bedrängnis. Vor allem die Zustelldienste geraten durch das hohe Paketaufkommen zunehmend unter Druck. Um diese zu entlasten, werden von diversen Anbietern vermehrt Paketboxen an geeigneten Standorten aufgestellt. Auch der Marktplatz-Betreiber Amazon stellt zur Verwahrung seiner Pakete sogenannte Amazon Locker auf. Beim Ausbau legt der E-Commerce-Riese dabei ein beeindruckendes Tempo vor. In den vergangenen Monaten hat Amazon seine Abholstationen auf rund 400 erweitert. Im Jahr 2017 waren es in Deutschland gerade einmal 180. Das berichtet die Wirtschaftswoche.
Zwar ist die Anzahl von Amazon Lockern im Vergleich zu den Paket-Abholstationen der DHL mit über 3.400 Stationen in Deutschland sehr gering. Doch was das Tempo des Ausbaus angeht, kann sich die DHL von Amazon noch einiges abschauen.

Das Prinzip der Amazon Locker

Wer bei Amazon Kunde ist, kann sich das Paket direkt an eine ausgewählte Paketstation von Amazon liefern lassen. Somit ist sichergestellt, dass Kunden, die wissen, dass sie bei der Zustellung nicht zu Hause sind, ihr Paket dennoch am Tag der Zustellung in Empfang nehmen können. Denn der Kunde kann sein Paket beispielsweise auf dem Heimweg von der Arbeit abholen. Verstaut der Zusteller das Päckchen in einem Amazon Locker, erhält der Nutzer einen Code per E-Mail. An der Station gibt der Kunde dann diesen Code ein und das Fach, indem sich sein Paket befindet, öffnet sich.
Nicht nur in diesem Bereich macht Amazon der Deutschen Post immer mehr Konkurrenz. Der E-Commerce-Riese ist auch dabei, seinen eigenen Zustelldienst namens Amazon Logistics hierzulande immer weiter auszubauen und sich damit von den etablierten Zustelldiensten unabhängiger zu machen.
Ein Anbieter, der sich ebenfalls im Bereich der Paket-Abholstationen etablieren will, ist ParcelLock. Wie sich das Unternehmen für die Zukunft rüstet und inwieweit auch Online-Händler von dem Geschäftsmodell profitieren können, erklärt Gunnar Anger, Geschäftsführer der ParcelLock GmbH, im Interview.



Das könnte Sie auch interessieren