Foto: shutterstock.com/Kb-photodesign; Ket4up
DSGVO
Mit Inkrafttreten der DSGVO gilt in Deutschland auch eine neue Version des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG), die die Regelungen der DSGVO in deutsches Recht umsetzt. Die DSGVO ersetzt eine EU-Datenschutzrichtlinie aus den 1990er Jahren und ist im Gegensatz zu dieser Richtlinie eine Verordnung, also geltendes EU-Recht, an das sich alle Mitgliedsstaaten zu halten haben.
Die DSGVO regelt die Erfassung, Speicherung, Verarbeitung und Weitergabe personenbezogener Daten. Von ihr ist jede Stelle betroffen, die mit solchen Daten umgeht. Eng mit der DSGVO verwoben, jedoch nicht identisch, ist die EU-Privacy-Verordnung, die vor allem im Bereich Tracking und Targeting für Website-Betreiber und Online-Marketiers viele Herausforderungen birgt. Im Gegensatz zur DSGVO ist die EU-Privacy-Verordnung jedoch noch nicht abschließend beraten. Ein Inkrafttreten wird nicht vor 2019 erwartet.
  
Statt DSGVO wird häufig auch die englische Bezeichnung verwendet, sie lautet EU General Data Protection Regulation (GDPR).
weitere Themen
Zurück in die Unabhängigkeit
vor 4 Tagen

Cloud-Dienst Instapaper trennt sich von Pinterest


Praxistipp
12.07.2018

4 Tipps für mehr Dateneffizienz


Weiter große Verunsicherung
11.07.2018

Digitalunternehmen erhalten DSGVO-Abmahnungen


Praxistipp
04.07.2018

5 Stolpersteine beim Datenschutz


LinkedIn und Co
03.07.2018

Business-Netzwerke: Synchronisation von Kontakten ist unzulässig



Datenschutz goes Mainstream
22.06.2018

DSGVO: Ein Monat nach dem Start


Datenschutzgrundverordnung
21.06.2018

DSGVO: Die Angst vor der Abmahnflut


Expert Insights
20.06.2018

Agof-Reichweiten nach der DSGVO - wie diese zu interpretieren sind


Studie
19.06.2018

DSGVO: Bevölkerung glaubt nicht an mehr Datensicherheit


Foto-App
14.06.2018

Snapchat launcht Entwickler-Plattform mit Datenschutz-Versprechen