INTERNET WORLD Logo Abo
Vaund Store

Mulitchannel-Konzept Vaund eröffnet in Stuttgart zweiten eigenständigen Shop

Vaund
Vaund

Rechtzeitig zum Adventsgeschäft soll in der Schwabenmetropole der zweite Flagship Store des Retail-as-a-Service Anbieters Vaund eröffnen. Der Verkauf am PoS steht dabei jedoch nicht im Vordergrund.

Showrooming - also erst die Ware im stationären Geschäft ausgiebig begutachten und anschließend online bestellen - gilt im Einzelhandel eigentlich als Pest. Vaund-Mitbegründer Michael Volland machte daraus ein Geschäftsmodell: Retail as a Service. In stationären Filialen präsentiert er exklusive Produkte und lädt zum Anschauen und Beratenlassen ein. Die dabei gewonnen Insights stellt Vaund anschließend den Anbietern der Ware zur Verfügung. Verkauf am PoS steht dabei nicht im Vordergrund. Die Kunden können direkt im Laden kaufen oder im Internet bestellen. 

Dreimal Shop-in-Shop

Nachdem Vaund 2019 in der Fußgängerzone von Hannover seinen ersten Flagship Store eröffnet hatte, suchte das Unternehmen in der Folgezeit nach Shop-in-Shop-Flächen. In den letzten zwei Jahren wurde es bei Engelhorn in Mannheim, L&T in Osnabrück und Breuninger in Stuttgart fündig.

Der neue Flagship Store ist nach Hannover (oben im Bild) die zweite eigenständige Vaund-Filiale. Der Standort in der Schulstraße liegt mitten in der Stuttgarter Fußgängerzone, ganz in der Nähe des Rathauses. Im ersten Stock des Union-Einkaufszentrums, eines traditionsreichen Konsumtempels, will Vaund auf 500 Quadratmeter Fläche Brands wie Berkel, Segway, Nubert, Beurer, Stihl oder Birkholz präsentieren. Weitere Großstädte sollen nach Unternehmensangaben folgen.  

Das könnte Sie auch interessieren