INTERNET WORLD Logo Abo
Frau holt Paket ab an Abholstation

Omnichannel im Fokus Intersport treibt digitale Transformation in Süd- und Osteuropa voran

Shutterstock/RossHelen
Shutterstock/RossHelen

Intersport setzt beim Thema Multichannel im süd- und osteuropäischen Raum zukünftig noch stärker auf die Kooperation mit der Plattform Postis. Neben dem Verband nutzen auch die französischen Supermarktketten Auchan und Cora sowie Ikea die Dienste des Start-ups.

Bereits seit 2020 nutzt Intersport in Rumänien die Plattform des Start-ups Postis, um seinen Service für Online-Bestellungen zu optimieren. Jetzt will der Verband noch enger mit dem Unternehmen zusammenarbeiten: Ab sofort sollen auch die Intersport-Kunden in Griechenland, Zypern und Bulgarien von optimierten lokalen und internationalen Transportkosten, verkürzten Zustellzeiten, diversifizierten Zustelloptionen sowie einer verbesserten Kommunikation profitieren.

Rumänisches Start-up setzt auf Abholstationen

Da einerseits die Kunden immer anspruchsvoller werden, was die Zustellung betrifft, und andererseits die Tür-zu-Tür-Lieferungen immer teurer werden und die Transportkosten auf der letzten Meile immer weiter steigen, müssen Spediteure und Einzelhändler gemeinsam ihre Effizienz verbessern: Die Abholstationen von Postis sollen dabei ein Teil der Lösung sein. Derzeit können die Intersport-Kunden in Osteuropa wählen, ob sie in einem der mehr als 3.000 Abholstationen in Rumänien, den mehr als 600 in Griechenland oder in einem der mehr als 400 Stationen, die demnächst in Bulgarien in Betrieb genommen werden, beliefert werden möchten. Dieser Service soll nach und nach weiter ausgebaut werden.

Die Lieferoptionen werden den Kunden direkt in ihrem Warenkorb angezeigt, wo sie den Ort auswählen können - an ihrer angegebenen Adresse, in einer Abholstation oder im Geschäft. Die in der Nähe verfügbaren Abholstationen werden im eingebetteten Postis-E-Shop-Delivery-Widget entweder auf einer Karte oder in einer Liste angezeigt, und nach der Auswahl wird die Bestellung vom nächstgelegenen physischen Geschäft oder Lager, in dem das Produkt verfügbar ist, dorthin geleitet.

"Starke Omnichannel-Präsenz"

"Es war für uns entscheidend, eine starke Omnichannel-Präsenz zu haben. In dieser Hinsicht haben wir eine Strategie entwickelt, die speziell auf das digitale Umfeld zugeschnitten ist. Wir haben die einfachen und persönlichen Click-to-Door-Erlebnisse in den Mittelpunkt unserer Aktivitäten gestellt. Gleichzeitig bauen wir unser Produktportfolio weiter aus und festigen die Partnerschaften mit globalen, strategischen Akteuren, um noch näher an unsere Kunden heranzukommen, genau dort, wo sie sind", erklärt Marian Florescu, Logistikleiter, Intersport Rumänien.

Das Start-up Postis wurde 2017 gegründet. Mit seinen Technologien will Postis Unternehmen dabei helfen, ihre Lieferketten zu optimieren und Produktivitätssteigerungen, rationalisierte Abläufe, Kostenoptimierungen, Geschäftsmodellumwandlungen, Skalierungen oder eine schnelle territoriale Expansion zu erreichen. Die Postis-Plattform wird derzeit von mehr als 100 lokalen und internationalen Unternehmen genutzt, darunter neben Intersport beispielsweise auch die französischen Supermarktketten Auchan und Cora Hypermarche sowie der schwedische Möbelmarkt Ikea.

Ihr wollt in Sachen E-Commerce auf dem Laufenden bleiben? Da haben wir zwei Angebote für euch in petto:
  • Unser daily-Newsletter informiert einmal täglich mit News, aber auch tiefen Insights und Analysen über die wichtigsten Themen aus der digitalen Commerce- und Marketing-Branche. Jetzt kostenlos abonnieren!
  • Early birds, die bereits am frühen Morgen wissen wollen, was im nationalen und internationalen E-Commerce alles los ist, legen wir die Commerce Shots ans Herz: Jetzt abonnieren!
Das könnte Sie auch interessieren