INTERNET WORLD Business Logo Abo

Die besten 18 aus 215

Das sind die Gewinner des Shop-Award 2020

Sechs Pokale warten auf die Gewinner

Internetworld.de

Sechs Pokale warten auf die Gewinner

Internetworld.de

Die Würfel sind gefallen: Die Gewinner des Shop-Award 2020 stehen fest. Überzeugt haben sie vor allem durch eines: maximalen Fokus auf das Kundenbedürfnis.

Die Pokale waren poliert, das Essen bestellt, die Moderation fertig. Doch dann erwischte das Coronavirus auch den Shop-Award der Internet World Business kalt. Die Galaveranstaltung zum zehnjährigen Jubiläum des "Shop-Awards" im Bayerischen Hof für die Gewinner musste kurzfristig abgesagt werden.

Dabei hätten die Preisträger ein rauschendes Fest mehr als verdient. "Es war erneut eine beeindruckende Auswahl und eine schwere Wahl!", zieht Stephan Tromp, stellvertretender Hauptgesellschafter des Handelsverbands Deutschland, stellvertretend für die Jury Bilanz. Die nominierten Shops hätten eindrücklich gezeigt, wie vielseitig, innovativ und kundenzentriert Handel sei, lobt der HDE-Mann.

Tatsächlich präsentierte die Shortlist in den sechs neu aufgestellten Kategorien ein breites Portfolio an Shops mit unterschiedlichen Stärken. Aufgefallen ist dabei die hohe Präsenz der Sportbranche mit Händlern wie Rose Bikes, Tout Terrain, SQlab, Kellersports, Bergfreunde.de oder Fischersports.com. Aber auch DIY-Anbieter wie Naturagart, Oase Teichbau oder Modeanbieter wie Giesswein, Konen, Calida oder Engbers fielen den Juroren besonders ins Auge.

"Bergfreunde.de als Sieger in der Kategorie 'Beste Beratung' hat uns mit der guten Darstellung der Vor- und Nachteile sowie des Einsatzbereichs Freude gemacht", lobt BEVH-Mann Martin Groß-Albenhausen im Rückblick. Als Optimierungstipp fügte er hinzu, dass dem Shop noch etwas mehr Kuratierung guttun würde. AO.de punktete erneut mit seinem erstklassigen Lieferservice und siegte in der Kategorie "Bester Kundenservice". Rose Bikes ist nach Ansicht der Juroren in Sachen Kanalverknüpfung der Konkurrenz mindestens um eine Fahrradlänge voraus und entschied diese Kategorie für sich. Tout Terrain zeigte im Bereich Produktpräsentation, dass man auch für ein verhältnismäßig ­geringes Budget begeisternde Resultate erzeugen kann, wenn man nur aus der Sicht des Kunden denkt. Bauerfeind ist der ­beste Beleg dafür, dass man auch den Vertrieb von maßgefertigten Medizinprodukten digitalisieren kann. Und Protiq überzeugte die Jury mit einem Marktplatz für 3-D-Druck.

Oxid führt vor Shopware

Analysiert man die Shops auf der Shortlist nach der zugrunde liegenden Shopsoftware, zeigt sich: Erstmals waren mit Rose, Prym und Oase Teichbau gleich drei Spryker-Shops im Rennen um die Pokale. Auch der letztjährige Shortlist-Newcomer Shopify landete wieder mit drei Shops in der Endrunde. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich Shopware und Oxid. Letzerer gewann mit acht zu sechs Shortlist-Kandidaten zwar das Gesamtrennen, doch in der Kategorie B2B dominierte klar Shopware und stellte vier von fünf Shops.

Blickt man nur auf die Gewinner, holt Oxid mit Protiq und Bergfreunde.de den Gesamtsieg. Spryker (Rose), SAP Hybris (Bauerfeind), Shopware (Tout Terrain) und Fredhopper / Sitecore (AO) teilen den Rest des Kuchens gleichmäßig untereinander auf.

Erfolgreichste Agentur mit den meisten Shortlist-Platzierungen wurde Eshop Guide, die für die Backend-Anbindung von ­Giesswein, Sirplus, und Textile One verantwortlich zeichnet. Zweiter wurde Norisk mit seinen Shops für Konen und SQlab.

Innovationen vor allem im B2B

Etwas mau war die Einreichungssituation in diesem Jahr in ­Sachen "Innovativstes Geschäftsmodell". Hier bewarben sich vor allem Direktvertriebs-Brands um einen Preis. Richtig disruptive Ideen allerdings musste man länger suchen - und fand sie vor ­allem im B2B-Bereich. Für Gerrit Heinemann von der Hochschule Niederrhein ist das keine große Überraschung. Seiner Meinung nach kommen die echten B2C-Innovationen derzeit vor allem aus China. In Deutschland sei B2C gelaufen. "Selbst Zalando agiert bei den ganz innovativen App- und Social-Commerce-Themen eher aufgesetzt und halbherzig", schimpft er. Letzter Schuss hierzulande seien B2B-Plattformen. Aber die "sind unsexy".

Der Shop-Award 2020 wurde in diesem Jahr unterstützt von unseren Sponsoren best it, Oxid eSales, parcelLab, priceintelligence und PVS Gruppe.

Die Gewinner im Überblick

Kategorie: Beste Beratung

Platz 1: Bergfreunde.de

Platz 2: SQ-lab.com

Platz 3: Pixum.de

Kategorie: Bester Kundenservice

Platz 1: ao.de

Platz 2: Rose Bikes

Platz 3: Gourmetfleisch.de

Beste Kanalverknüpfung

Platz1: Rose Bikes

Platz 2: edel-optics.de

Platz 3: Konen

Beste Produktpräsentation

Platz1: Tout Terrain

Platz 2: mymuesli

Platz 3: Giesswein.com

Bester B2B-Shop

Platz 1: Bauerfeind

Platz 2: verpacken.online

Platz 3: Lichtbasis.com

Innovativstes Geschäftsmodell

Platz 1: Protiq.com

Platz 2: Sirplus

Platz 3: Samoba

Die komplette Shortlist sowie einen Überblick über die Jury gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren