INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 22.02.17 Projekt A schließt 140-Millionen-Euro-Fonds

Project A wird erwachsen, die Otto Group meldet Umsatzsteigerungen von zehn Prozent, Lieferando startet neuen Kampagnen-Flight und Walmart wächst dank Jet.com.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne bequem und kostenfrei vor 8.00 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Gratis-Online-Abo.

- NEWS -

Project A: Florian Heinemann und seine Mitgründer haben einen neuen Fonds in Höhe von 140 Millionen Euro geschlossen. 40 Investments gehören zum Portfolio, das nach eigenen Angaben einen aktuellen Wert von mehr als 2,5 Milliarden Euro hat. Zwar sind auch Otto und Springer wieder an dem neuen Fonds beteiligt. Zu den Geldgebern gehören aber auch der Europäische Investment-Fonds EIF sowie weitere deutsche Unternehmen und Familiennamen wie Jahr, Haniel, Ravensburger und Oetker. >>>Handelsblatt.com (Premium)

Otto Group: Kurz vor Ablauf des Geschäftsjahres am 28. Februar verkündete die Otto Group ihre Wachstumsprognose für 2016/17: Mit einem Plus von rund zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwartet der Konzern eine Steigerung seines weltweiten E-Commerce-Umsatzes auf knapp sieben Milliarden Euro. Für den deutschen Markt wird ebenfalls eine Steigerung um fast zehn Prozent auf knapp fünf Milliarden Euro prognostiziert. >>>Internetworld.de

Lieferando: Der Online-Essenanbieter startet ab sofort deutschlandweit auf fast allen TV-Kanälen und Outdoor eine neue Werbekampagne mit dem Ziel sich als Bestellplattform erster Wahl zu positionieren. Der 30-Sekünder läuft auf Sendern wie ProSieben, Kabel1, Sixx, ProSieben Maxx, RTL, Vox, RTL Nitro, ntv, ARD, RTL2 und Sky. Im vergangenen Jahr investierte Lieferando brutto einen zweistelligen Millionen-Euro-Betrag in Werbung. >>>per Mail

Amazon: Die Sprachassistentin Alexa kommt nun auch auf den Fernseher. Die neue Version des Fire TV Sticks wird inklusive einer Sprachfernbedienung ausgeliefert, in der Alexa integriert ist. >>>Internetworld.de

Ahlers: Der Männermode-Hersteller mit Marken wie Baldessarini, Pierre Cardin oder Otto Kern will die eigenen Online-Aktivitäten ausbauen. Die Zalando-Tochter Tradebyte liefert dazu die Technologie, um sukzessive den nationalen und internationalen Online-Vertrieb auszubauen. Außer in eigenen Shops vertreibt Ahlers seine Produkte auch auf den Online-Plattformen Zalando und Otto. >>>IT-Zoom.de

Käufer gesucht: Ein Onlineshop für Lebensmittel mit einem Alleinstellungsmerkmal in diesem Bereich sucht einen neuen Besitzer. Der Shop existiert seit 2012, das Sortiment besteht aus nicht-kühlpflichtiger Ware, die ohne Probleme versendet werden kann. Der Shop registriert rund 25 bis 30 Bestellungen pro Tag mit einem durchschnittlichen Bestellwert von 30 Euro. Der Umsatz 2016 lag bei 250.000 Euro. >>>Shopanbieter.de

- INTERNATIONAL -

Wal-Mart: Der Handelsriese meldet für das vierte Quartal 2016 ein Online-Umsatzplus von 29 Prozent. Der Handelsumsatz legte um 36,1 Prozent zu. Klingt gut, ist allerdings zu revidieren. Denn das vierte Quartal war auch das erste, das in vollem Umfang die Umsätze von Jet.com berücksichtigte. >>>Internet Retailer

Uber: Der Taxischreck lässt seine Flotte selbstfahrender Autos jetzt in Tempe, Arizona, los. Kunden können sich dort im autonomen Volvo XC90 SUV von A nach B bringen lassen. >>>TechCrunch

Vibshop: Der chinesische Online Flash-Sale Anbieter konnte den Nettoumsatz im vierten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahr um 36,5 Prozent auf rund 2,73 Milliarden US-Dollar steigern und damit die eigene Prognose übertreffen. Die Zahl der aktiven Kunden auf der Online-Plattform von Vipshop Holdings wuchs indes im gleichen Zeitraum gegenüber dem Vorjahr um 39 Prozent auf 27,5 Millionen Nutzer. >>>IT-Times.de

- BACKGROUND -

Augmented Reality: Dass man die Spectacles jetzt auch online kaufen kann, haben wir gestern schon gemeldet. Aber die eigentlich wichtige Neuigkeit befindet sich hinter dem Snapcode, der auf der Website Spectacles.com so unscheinbar daherkommt. Denn dieser kleine Snapcode öffnet die Tür in eine mögliche, neue Welt des Online Shoppings. >>>Onlinemarketing.de

Online-Payment: Webshop-Betreiber bieten zum ersten Mal seit 2011 wieder mehr Payment-Optionen an. Im Durchschnitt stehen Usern heute 6,1 Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Das zeigt eine Payment-Studie des ECC Köln. >>>Internetworld.de

Logistik: Die Schweiz ist mit ihren flächedeckend verbreiteten Milchkästlis eigentlich eine Eldorado für Paketzusteller. Doch  die dringend notwendige Modernisierung der Paketboxen musste nun abgesagt werden. Die Post konnte den vorgeschriebenen freien Zugang für jeden Lieferdienst nicht sicherstellen, das Projekt wird nun nicht mehr weiter verfolgt. >>>ibusiness.de

E-Commerce-Ausbildung: Nach Deutschland will auch Österreich die Lehre im Handel an den digitalen Wandel anpassen. Ab Sommer gibt es den Schwerpunkt "Digitaler Verkauf", und ab 2018 sollen Betriebe den neuen Lehrberuf Online-Händler anbieten können. Der E-Commerce-Kaufmann könnte im Lehrberufspaket 2018 enthalten sein. >>>Futurezone.at

Swiss E-Commerce Award 2017: Auch dieses Jahr werden am 31. Mai die besten Schweizer Mobile- und Online-Shops mit dem Swiss E-Commerce Award ausgezeichnet. Die Einreichungsfrist dauert noch eine Woche. >>>Finanznachrichten.de

- ZAHL DES TAGES -

Mit einem Plus von 12,5 Prozent auf 52,74 Milliarden Euro ist der Brutto-Umsatz im E-Commerce im Jahr 2016 laut bevh deutlich zweistellig gewachsen. Der gesamte Online- und Versandhandel übersprang erstmals die Grenze von 70 Milliarden Euro Brutto-Umsatz und steht inzwischen für fast 13 Prozent des gesamten Einzelhandelsvolumens. Das Warengruppencluster „Einrichtung“ (Warengruppen Möbel, Lampen & Dekoration, Haus- & Heimtextilien, Haushaltswaren & -geräte) erreichte mit einem Gesamtwachstum um 21,55 Prozent den stärksten Anstieg im Jahresvergleich und legte beim Umsatz nominell um rund 2,08 Milliarden auf insgesamt 7,11 Milliarden Euro zu. >>>Möbelkultur Online

- GEHÖRT -

"Wir sind Weltmeister in der digitalen Transformation des Handels.“
Rainer Hillebrand, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Otto Group, lässt beim fünften E-Commerce-Mediengespräch der Otto Group keinen Zweifel daran, dass der Handels- und Dienstleistungskonzern in der digitalen Welt angekommen ist. Exciting-Commerce-Blogger und Otto-Kritiker Jochen Krisch hält naturgemäß dagegen. Von den acht Milliarden Euro Umsatz, die die Otto Group bereits 2015 erzielen wollte, sei man auch 2016 noch meilenweit entfernt. Außerdem würden sich viele der vom Konzern proklamierten E-Commerce-Umsätze als nicht nachhaltig erwiesen. >>>Berlinvalley.com / Exciting Commerce

Das könnte Sie auch interessieren