INTERNET WORLD Business Logo Abo

E-Commerce-Trends 20.04.15 Peek & Cloppenburg startet Curated Shopping

Peek & Cloppenburg macht Modomoto & Co. Konkurrenz, bei Conrad Electronics geht CEO Jörn Werner, Alnatura eröffnet mit Gourmondo einen Webshop und Atalanda bringt Attendorner Einzelhändler ins Web.

Die E-Commerce-Trends des Tages liefern wir Ihnen auch gerne täglich morgens bis spätestens 8.00 Uhr bequem und kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach. Hier geht's zum Newsletter-Abo.

- NEWS -

P&C Düsseldorf steigt ins Curated Shopping ein. "Stilbox" heißt ein neuer Service, bei dem sich männliche Kunden von Stylisten je zwei Komplett-Outfits aus mehr als 300 Kollektionen zusammenstellen und nach Hause schicken lassen können. >>>Textilwirtschaft.de

Conrad Electronics verliert seinen CEO: Jörn Werner, der seit 2012 den Wandel des Elektronikhändlers zum Multichannel-Anbieter vorantrieb, verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Neuer CEO wird Holger Ruban, der zuvor als Geschäftsführer für den Bereich Business Supplies agierte. Ihm zur Seite stehen Ralph Goedecke, Geschäftsführer für die Bereiche IT und E-Commerce, sowie Bernhard Bach, Geschäftsführer für IT und E-Commerce. >>>Channelpartner.de

Der Bio-Großhändler Alnatura verkauft seine Produkte künftig auch über das Internet. Partner für den eigenen Shop ist Gourmondo. Neue Vertriebskanäle sind notwendig, um den Bruch mit dm zu kompensieren. >>>Lebensmittelzeitung.net (für Abonnenten)

Der lokale Marktplatzbetreiber Atalanda (Online City Wuppertal) hat einen neuen Kunden gefunden: Die Hansestadt Attendorn will zusammen mit der IHK Siegen und mit Unterstützung der Werbegemeinschaft Attendorn e.V. einen eigenen Online-Shop für den Attendorner Einzelhandel gründen. Beteiligen können sich alle interessierten Händler, Gastronomen und Dienstleister aus Attendorn. >>>Business-on.de

Ichwillmeinautoloswerden.de erhält finanzielle Unterstützung in Höhe von acht Millionen Euro. Rocket Internet und Prime Ventures Netherlands investieren in den Marktplatzbetreiber. >>>Internetworld.de

Nicht nur Alibaba in China hat auf seinem Marktplatz Probleme mit Produktfälschungen. Auch bei Amazon Deutschland wird mit gefälschten Produkten gehandelt. Bei einer Recherche der Computerzeitschrift "c't" waren zwölf von zwölf bestellten vermeintlichen Samsung-Original-Akkus gefälscht. >>>Spiegel.de

- INTERNATIONAL -

Zalando hat bislang die D-A-CH-Region mit einem Online-Shop bedient, jetzt soll der österreichische Shop stärker an die Ansprüche österreichischer Kunden angepasst werden. Sortiment, Marketing, Lieferoptionen, Bezahlmethoden und Kundenservice sollen dem Markt angepasst werden. Zwar sei Zalando in Österreich bekannter als in Deutschland, doch seien die Kunden im Online-Handel zurückhaltender. >>>Wirtschaftsblatt.at

Den französischen Elektronikhändler Pixmania kostet die Konzentration auf sein Kernsegment Umsatz: Stand 2013 noch ein Netto-Umsatz von fast 300 Millionen Euro in den Büchern, waren es 2014 nur noch 213,2 Millionen Euro. Gerechnet hatte das Unternehmen vor rund sechs Monaten noch mit 250 Millionen Euro. Eigentümer Mutares begründet das schlechte Abschneiden gegenüber Neuhandeln.de mit einer schlechten Konsumstimmung und starkem Wettbewerb im Heimatland Frankreich. >>>Neuhandeln.de

dm relauncht in Österreich seine Smartphone-App und macht sie zur virtuellen Kundenkarte. Damit kann der Nutzer über sein Handy Bonuspunkte sammeln und einlösen. >>>Lebensmittelzeitung.net (für Abonnenten)

Foot Locker hat seine erste mobile App gelauncht. Darin gibt es 80 verschiedene Shoemoji-Sneaker-Emoticons, über die Sneaker-Fans ihre Liebe zu Sportschuhen kommunizieren können. Für Über-30-Jährige nicht ganz nachvollziehbar, für die Kernzielgruppe von Foot Locker aber der Hit. >>>Retailing Today

ShopSavvy, eine mobile Shopping-App für Schnäppchen, launcht eine App für die Apple Watch. Über Geolocation sollen Kunden Schnäppchen von Läden aus ihrem direkten Umfeld aufs Handgelenk gespielt bekommen. >>>Mobile Commerce Daily

Während Amazon mit Dash zeigt, wie Convenience-Shopping wirklich funktioniert, wagen sich andere Händler nur schrittchenweise vor. Sainsbury's hat jetzt eine App gelauncht, mit der Kunden in einem ersten Schritt Einkaufslisten per Produkt-Scan anlegen und sich dann im Laden per W-LAN die entsprechenden Standorte anzeigen lassen können. Vor Ort können sie Artikel scannen und dann direkt mobil bezahlen. Die App wird in diesem Jahr in London getestet und könnte dann 2016 für alle an den Start gehen. >>>Location Insider

Für Zappos Couture hat Schauspielerin Sarah Jessica Parker eine 24-teilige Schuh-Kollektion entworfen. Die Preise rangieren von 350 bis 545 US-Dollar. >>>WWD.com

- BACKGROUND -

Internet-Zugang: Fast 60 Prozent der Webhändler nutzen heute einen Internet-Zugang mit einer Geschwindigkeit von sechs Mbit/s und schneller, zeigt eine aktuelle e-KiX-Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) und des ECC Köln. Vor vier Jahren lag der Anteil der Händler mit einer derartigen Online-Anbindung bei einem Drittel. Ein schneller Internet-Zugang sei ein wichtiger Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Jeder fünfte Händler nutzt bereits Geschwindigkeiten von 50 Mbit/s oder mehr. Diese Geschwindigkeit will die Große Koalition aber erst bis 2018 flächendeckend in Deutschland einführen. >>>Gabot.de

Online-Payment: Wenn Kunden schon beim Online-Kauf an mögliche Retouren denken, entscheiden sie sich verstärkt für den Kauf auf Rechnung, zeigt die aktuelle Studie "Payment im E-Commerce Vol. 19" vom ECC Köln.  Ist eine Retoure sicher eingeplant, kaufen 41,1 Prozent der Kunden auf Rechnung, ist dies nicht der Fall, sind es 20,2 Prozent. >>>Onlinehaendler-News.de

E-Commerce-Wachstum (I): In den USA sind die Online-Pure-Player im vergangenen Jahr stärker gewachsen als alle anderen Webshop-Betreiber, zeigen aktuelle Zahlen aus dem "2015 Top 500 Guide" von "Internet Retailer". Ihr Wachstum betrug 2014 18 Prozent, die Handelsketten legten um 16,5 Prozent zu. Insgesamt werden 42 Prozent des E-Commerce-Gesamtumsatzes der 500 größten US-Online-Händler von Online-Pure-Playern, darunter Amazon, kontrolliert. Die Handelsketten kommen auf einen Anteil von 34 Prozent. >>>Internet Retailer

E-Commerce-Wachstum (II): In den ersten drei Monaten des Jahres 2015 wuchs der britische Online-Handel so schwach wie noch nie, zeigt eine Erhebung des IMRG. In keinem der drei Monate lagen die Wachstumsraten über neun Prozent. Dass überhaupt Wachstum vermeldet werden konnte, ist nur dem Bereich Mobile zu verdanken. Wie Debenhams, Burberry und Mothercare es trotzdem schafften, besser zu performen, eruierte Internet Retailing. >>>Internet Retailing

- ZAHL DES TAGES -

61 Prozent aller vom ECC befragten Handelsunternehmen halten die Erlebnisumsetzung in ihren Online-Shops für gut, nur 39 Prozent sehen deutlichen Handlungsbedarf. Gut in Sachen Konversionsraten schneiden aus Händlersicht Newsletteraktionen mit Hinweis auf Laden-Events und eine emotionale Bildsprache ab. Online-Magazine fressen dagegen Ressourcen und haben geringen Einfluss auf die Konversionsrate. Auch Themenwelten halten die Händler für aufwändig. >>>Schuhmarkt-News.de

- GEHÖRT -

"Die Gesellschafterversammlung der Media-Saturn-Holding (MSH) hat in ihrer Sitzung am 15.4.2015 dem Erwerb der iBood GmbH nicht zugestimmt. Die Media-Saturn-Geschäftsführung hat sich darüber hinweggesetzt und erwirbt iBood damit auf eigenes Risiko. Convergenta wird der Media-Saturn-Geschäftsführung deshalb für das Geschäftsjahr 2014/15 die Entlastung verweigern und prüft zudem, gegen sie Haftungsansprüche geltend zu machen."
Miteigner Erich Kellerhals wirft der Media-Saturn-Geschäftsführung über seine Investmentgesellschaft Convergenta vor, iBood ohne Billigung der Gesellschafterversammlung übernommen zu haben. >>>Wiwo.de

Das könnte Sie auch interessieren